Renault Group meldet gutes Finanzergebnis

Bilanz
29.07.2022

 
Die positiven Finanzergebnisse der Renault Group im ersten Halbjahr 2022 machen Mut und markieren einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Turnaround für das Unternehmen.
Logo Renault Group

Die Gruppe hat ihre Rentabilität verbessert, den Free Cashflow erhöht und ihre Finanzstruktur gestärkt. Die operative Marge legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent zu.

Der operative Free Cashflow der Automobilsparte betrug 956 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 1,47 Milliarden Euro gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 entspricht. Im Vergleich zum 31. Dezember 2021 sank die Nettoverschuldung der Automobilsparte um 1,2 Milliarden Euro auf 426 Millionen Euro, davon 522 Millionen Euro aus dem Verkauf der Aktivitäten in Russland. Der Konzernumsatz betrug 21,1 Milliarden Euro.

Obwohl der weltweite Absatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 um 11,9 Prozent zurückging, blieb der Konzernumsatz mit 21,1 Milliarden Euro in einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld stabil. Die Umsatzerlöse der Automobilsparte beliefen sich auf rund 19,6 Milliarden Euro, ein Anstieg um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Ausblick auf 2022

Durch die neue auf Rentabilität ausgerichtete Geschäftspolitik und die Produktivität der Renault Group werden die Auswirkungen der aktuellen Rohstoffpreiserhöhungen und der Kosteninflation mehr als ausgeglichen. Das Unternehmen hebt seine Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2022 wie folgt an:

  • Eine operative Marge der Gruppe von über fünf Prozent gegenüber rund drei Prozent im Vorjahr
  • Ein operativer Free Cashflow in der Automobilsparte von über 1,5 Milliarden Euro gegenüber dem bisherigen positiven Wert

Statement des CEOs

Luca de Meo, CEO der Renault Group, erklärte: „Die Renault Group setzt ihre tiefgreifende Transformation und den Turnaround ihrer Aktivitäten entschlossen fort. Die Ergebnisse des ersten Halbjahres sind ein Beweis dafür: Trotz aller Widrigkeiten im Zusammenhang mit der Einstellung der Aktivitäten in Russland, der Halbleiterkrise und der Kosteninflation verbessert die Gruppe weiterhin ihre operative Leistung und beginnt vom Erfolg der Neueinführungen zu profitieren. Nachdem die Renault Group den Verlust ihrer russischen Aktivitäten mehr als kompensiert hat und ihren rasanten Wandel fortsetzt, hebt sie ihre Finanzprognose für das Gesamtjahr 2022 an. Im Herbst werden die neuen mittelfristigen Finanzaussichten und die beschleunigte Einführung unseres strategischen, auf Rentabilität ausgerichteten Plans Renaulution auf dem Kapitalmarkttag vorgestellt. Wir setzen alle unsere Kräfte ein, um die Renault Group in ein wettbewerbsfähiges, technologisches und nachhaltiges Unternehmen zu verwandeln."