Direkt zum Inhalt

Häufig gestellte Fragen zur EBV

28.08.2018

Einstieg in die EBV

Registrierung und Freischaltung der Elektronischen Begutachtungsverwaltung (EBV)
Bitte registrieren Sie sich bei uns im Shop. Anschließend benötigen wir von Ihnen den Bescheid Ihrer Landesregierung, der uns Auskunft über Ihre Ermächtigung zur wiederkehrenden Begutachtung nach § 57a gibt. Nach Überprüfung Ihrer Daten erhalten Sie von uns Ihre Zugangsdaten. Bitte vergessen Sie nicht Ihr persönliches Passwort festzulegen.

Persönliches Passwort festlegen.
Klicken Sie im Dashboard rechts oben auf „Profil bearbeiten“ und auf den Button „Passwort ändern“.

Passwort vergessen.
Klicken Sie beim Login auf „Passwort zurücksetzen“. Danach erhalten Sie auf Ihre Kontakt E-Mail-Adresse einen Link zugesendet, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

 

Mängelkatalog

Das Mängelkatalog Abo 2019 wurde vom bmvit approbiert (hier Erlass downloaden).

 

Fahrzeugstamm

Fahrzeugverwaltung
„Fahrzeuge“ ist das zentrale Element der Plattform Automotive. In der Fahrzeugverwaltung werden alle Fahrzeuge und deren Geschichte gespeichert und bearbeitet. Gutachten und Änderungen am Fahrzeug werden automatisch dokumentiert und können rasch gefunden werden. Dokumente, wie zB. Zulassungsschein, Fotos oder Bescheide, werden dem Fahrzeug direkt zugeordnet.
Fahrzeug- und Kundendaten können über Schnittstellen übernommen, mit der Zulassungsdatenbank gegengecheckt oder auch manuell angelegt werden.

 

Gutachten

Gutachten erstellen

  1. Klicken Sie auf der Hauptseite der EBV (Dashboard) in der Kachel „Gutachten“ auf den Button „Erstellen“.
  2. Wählen Sie das Fahrzeug, das überprüft werden soll oder legen Sie ein neues Fahrzeug an.
  3. Wählen Sie nun die Gutachtenart aus.
  4. Überprüfen und aktualisieren Sie die Daten des bestehenden Fahrzeuges bzw. tragen Sie bei einem neuen Fahrzeug die Daten ein.
  5. Tragen Sie alle Mängel, Bremswerte und Abgaswerte ein.
  6. Unter „Prüfergebnis“ wählen Sie die Plakette und die Person, welche die Prüfung ausgeführt hat.
  7. Klicken Sie auf „Drucken“ um das Gutachten abzuschließen.

Prüfauftrag erstellen
Wenn Sie das Gutachten nicht direkt am Computer erfassen möchten, haben Sie die Möglichkeit einen Prüfauftrag auszudrucken.

  1. Klicken Sie auf der Hauptseite der EBV (Dashboard) in der Kachel „Fahrzeuge“ auf den Button „Erstellen“ oder wählen Sie ein bestehendes Fahrzeug aus.
  2. Tragen Sie bei einem neuen Fahrzeug die Daten ein oder überprüfen und aktualisieren Sie die Daten des bestehenden Fahrzeuges.
  3. Klicken Sie auf „Prüfauftrag“ um diesen auszudrucken.

Fahrzeugdaten im Gutachten ändern
Wenn Sie während der Gutachtenerstellung Daten am Fahrzeug ändern möchten:

  1. Klicken Sie auf den kleinen Bleistift im dunkelblauen Balken am Gutachtenkopf.
  2. Speichern Sie das Gutachten ab.
  3. Jetzt können Sie die Fahrzeugdaten bearbeiten. Es können alle Daten verändert werden.
  4. Bei der Änderung von Daten, die eine neue Berechnungsmethoden im Gutachten verlangen, wird das Gutachten zurückgesetzt.

Dabei handelt es sich um folgende Felder:
Erstzulassungsdatum, geänderter Monat, historisches Fahrzeug, Fahrzeugklasse, Spezialfahrzeug mit 3 Räder, Motorkategorie, Motor-Unterkategorie, Verwendungsbestimmung, Grenzwert lt. Hersteller, Gebremste Achsen, Gewichte (Eigen, höchstzulässiges, technisch), Bauartgeschwindigkeit

Dokumente zum Gutachten hinzufügen
Im Fahrzeugstamm abgespeicherte Dokumente können nun zusätzlich bei Bedarf dem Gutachten zugefügt werden. Sie können während der Gutachtenerstellung im Reiter "Dokumente" die gewünschten Dokumente auswählen und an das Gutachten anhängen. 

Gutachten oder Plaketten Storno
Der "Stornieren"-Button wird nur geeigneten Personen angezeigt. Nur als geeignete Person angemeldete Benutzer können ein Gutachten oder eine Plakette stornieren.

Geeignete Person anlegen
Geeignete Personen können nur von der Landesregierung angelegt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Landesregierung.

Fahrzeug wird mittels Abfrage Zulassungsserver nicht gefunden
Die Abfrage der Fahrzeugdaten vom Zulassungsserver im Zuge der §57a Überprüfung ist seit der Inbetriebnahme der V8 Schnittstelle im Oktober 2018 vom bmvit vorgeschrieben.
Sollte ein Fahrzeug mit österreichischer Zulassung nach Eingabe von korrekten Daten (Kennzeichen und Erstzulassungsdatum bzw. FIN und Erstzulassungsdatum bzw. FIN und Erstzulassungsdatum und Kennzeichen) nicht gefunden werden, so wenden Sie sich bitte an die Automotive Hotline. Die Kopie des Zulassungsscheins ist in diesem Fall unbedingt erforderlich. Die Mitarbeiter der Automotive Hotline werden Ihnen bei der Problembehebung behilflich sein.

Anmeldegutachten kann nicht erstellt werden, Fahrzeug wird in der Zulassungsdatenbank nicht gefunden
Laut Erlass BMVIT-185.520/0004-IV/ST5/2019 vom 11.04.2019:
Die Fahrzeugdaten gem. § 57a Abs. 4 in die ZBD eingelieferter Gutachten werden gegen die Daten in der Zulassungsevidenz geprüft. Sind Fahrzeuge vor längerer Zeit abgemeldet worden und daher nicht mehr in der Zulassungsevidenz gespeichert, können für diese Fahrzeuge keine Gutachten (Anmeldegutachten) erstellt werden. Zur Lösung dieses Problems wurde von VVO und ZBD folgende Vorgangsweise erarbeitet. Die unten angeführten Schritte sind unbedingt einzuhalten, da nur so eine lückenlose Dokumentation erstellt und die Eingabe von falschen Daten verhindert werden kann.

1. Die Begutachtungsstelle nimmt Kontakt mit der Hotline des Begutachtungsprogrammherstellers auf.
2. Die Hotline fordert eine Kopie des Genehmigungsdokuments (Typenschein, Einzelgenehmigungsbescheid, CoC oder Datenauszug) und das Erstzulassungsdatum bei der Begutachtungsstelle an.
3. Diese Daten werden ausschließlich von der Hotline des Begutachtungsprogramms per Mail an die ZBD geschickt. Anfragen von Begutachtungsstellen, Zulassungsstellen oder Privatpersonen können vom ZBD Support Team nicht bearbeitet werden.
4. Von der ZBD wird eine entsprechende Ticketnummer zur Nachverfolgung zurückgemeldet.
5. Die ZBD veranlasst die Anlage eines Fahrzeugdatensatzes mit den für die Erstellung eines Anmeldegutachtens erforderlichen Daten.
6. Nach Kontrolle durch die ZBD wird die Hotline des Begutachtungsprogrammherstellers unter Anführung der entsprechenden Ticketnummer informiert und das Anmeldegutachten kann erstellt werden.

ACHTUNG: Korrekturen bzw. Änderungen an der Fahrzeugidentifizierungsnummer (FIN), wenn diese in der Zulassungsevidenz falsch erfasst sind, können weiterhin nur von den Ämtern der Landesregierungen oder den Zulassungsstellen durchgeführt werden!

Gutachten für Import-Fahrzeug
Anmeldegutachten eröffnen und unter "Land" das Ursprungsland des Fahrzeuges auswählen.

 

§57a Service

Bei der Gutachten-Erstellung erscheint nach der Fahrzeug-Auswahl eine §57a Service Warnmeldung.
"Überprüfung der Bescheide hat folgende Probleme ergeben: …"
Sie haben das Modul "§57a Service" gekauft, das Sie darauf hinweisen soll, falls Sie nicht im Rahmen Ihrer Ermächtigung prüfen. Bitte überprüfen Sie die Bescheide, die im § 57a Service im Werkzeugkasten der Plattform Automotive erfasst sind. Falls Sie noch keine Bescheide erfasst haben sollten, wird Ihnen dieser Hinweis ebenso angezeigt.

 

ASA

Was ist ASA?
ASA ist ein Schnittstellenstandard, der eine direkte Verbindung zwischen Prüfstraßen, Testern, Ölmanagement-Systemen und anderen ASA-fähigen Werkstattgeräten und der EBV ermöglicht. Abschreibe- und Übertragungsfehler werden ausgeschaltet und Testberichte werden automatisch in der EBV bei den jeweiligen Gutachten abgespeichert.

Wie installiert man ASA?
Am Dashboard der EBV unter Werkzeugkasten finden Sie den EBV Assistenten und den ASA Networkmanager. Beide müssen in dem Netzwerk installiert werden, wo sich auch Ihre Testgeräte befinden.
Anleitung zur Einrichtung:  Download der Anleitung
Anleitung zur Datenübernahme: Download der Anleitung

Im Netzwerkmanager scheint das Testgerät (Bremsenprüfstand, Abgastester, ...) nicht auf
Wenn Ihr Testgerät nicht im ASA Manager aufscheint, dann wird ASA beim Testgerät noch nicht aktiviert oder falsch konfiguriert sein. Hier müssen Sie sich an den Hersteller Ihres Testgeräts wenden.

 

 

Sicherheit und Rechtliches

Datensicherung
Ihre Verpflichtung zur elektronischen Datenspeicherung der § 57a Gutachten laut § 5 Abs 2 PBStV übernehmen wir für Sie in einem der sichersten Rechenzentren Österreichs. Eine zusätzliche Archivierung dieser Daten durch Ihre unternehmensinterne EDV ist somit nicht erforderlich. Das Rechenzentrum entspricht dem höchsten Stand der Sicherheitstechnik, Ihre Daten werden entsprechend den gehobenen Ansprüchen und strengen Richtlinien der österreichischen Gesetze für Datenaufbewahrung gesichert.

Werbung

Weiterführende Themen

Mängelkatalog Abo
Mängelkatalog
22.08.2019

Das Mängelkatalog Abo bietet Rechtssicherheit bei Ihrer §57a Überprüfung und ist nach der Übergangsfrist bis zum 31. August 2019 verpflichtend für alle §57a Betriebe.

EBV
14.08.2019

Hier finden Sie praktische Tipps & Tricks aus den automotive services.

Mängelkatalog
08.08.2019

Das Mängelkatalog Abo bietet Rechtssicherheit bei Ihrer §57a Überprüfung und ist nach der Übergangsfrist bis zum 31. August 2019 verpflichtend für alle §57a Betriebe.

Josef Puntinger, Bundesinnungsmeister der Kfz-Techniker und Vorsitzender der §57a-Expertenkonferenz
Aktuelles
10.07.2019

Josef Puntinger, Bundesinnungsmeister der Kfz-Techniker und Vorsitzender der §57a-Expertenkonferenz, erklärt im Interview mit der KFZ Wirtschaft die Bedeutung des Mängelkatalogs für §57a-Betriebe ...

Aktuelles
04.07.2019

Seit 1. Juli 2019 müssen §57a-Betriebe fit sein in puncto Report aus der OBD
(On-Board-Diagnose)-Auslese.

Werbung