Direkt zum Inhalt

20.000 Besucher auf der Trost Schau

12.05.2015

Die Trost Schau Ende April in Stuttgart lockte über 20.000 Besucher an. Mehr als 270 Aussteller und Marken aus dem europäischen Automotive Aftermarket präsentierten ihre neuesten Produktentwicklungen.

Auf über 26.000 Quadratmetern Messefläche zeigten die ausstellenden Lieferanten der  Trost Auto Service Technik SE aktuelle Werkstattausrüstung und Werkzeuge, Kfz-Teile, Diagnosetechnik sowie Dienstleistungen und Services für die moderne Kfz-Werkstatt. Auf besonderes Interesse bei den Messebesuchern stießen die technischen Demonstrationen am Trost Diagnose-Stand. Auf dem Programm standen aktuelle Themen wie RDKS, die neue HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie und innovative Lichtsysteme sowie die Fehlersuche am Automatikgetriebe oder der neue AU-Leitfaden. Die Vorführungen im Bereich Nfz behandelten neben der Fahrzeugtechnik des MB Actros 2 auch neueste Fahrsicherheits- und Batteriemanagementsysteme.

Ein weiteres Highlight war die neue repdoc App mit mobiler Direktannahme, mit der die Schadenserfassung inklusive Fotodokumentation direkt am Fahrzeug möglich wird. Außerdem setzte Trost in diesem Jahr sein Sortiment der Handelsmarken repstar, mastercare und masteroil sowie die Services und Dienstleistungen aus dem Bereich der Werkstattkonzepte besonders in Szene. 

Werbung

Weiterführende Themen

Helmut Weinwurm, Alleinvorstand der Robert Bosch AG
Aktuelles
05.05.2021

2020 war Bosch von den Auswirkungen der Pandemie und dem weltweit rückläufigen Automobilmarkt stark betroffen, 2021 gibt es einen Aufschwung in allen Geschäftsbereichen.

Ein Exoskelett entlastet die Schultern bei Arbeiten über Kopf.
Aktuelles
03.05.2021

Exoskelette könnten bald ein alltägliches Werkzeug in heimischen Betrieben werden und finden gerade in der Autobranche häufig Anwendung. Doch sind sie wirklich die Lösung zum besseren Arbeitnehmer ...

ARI Motors, hier das Model 901, macht E-Autos aus China für den europäischen Markt fit.
Aktuelles
03.05.2021

Eine neue Nutzfahrzeug-Marke betritt den österreichischen Markt. Sie kommt aus Deutschland, hat aber chinesische Wurzeln und wird in Tschechien gefertigt.

Meinung
03.05.2021

Serie, Teil 5:  Experte Gergely Teglasy erklärt, wie die Algorithmen bestimmen, was wir auf den Social-Media-Kanälen sehen. 

Meinung
03.05.2021

Serie, Teil 4: Sollte ich Follower für meine Social-Media-Kanäle kaufen? Experte Gergely Teglasy erklärt, warum das keine so gute Idee ist.

Werbung