Direkt zum Inhalt
Arbnor Zeqiri, Werkstattleiter Mazda Rainer über das EBV Analysetool

Analysetool zur Selbstkontrolle

17.10.2019

Mit dem EBV Analysetool kann ein Betrieb all jene Gutachten-Daten analysieren und auswerten, die auch der Revisionsbehörde zur Verfügung stehen. Die Zahlen werden übersichtlich grafisch und tabellarisch dargestellt.

In den Pkw- und Zweiradwerkstätten von Mazda Rainer in Wien-Wieden werden pro Jahr rund 3.000 Begutachtungen nach §57a durchgeführt. Arbnor Zeqiri, Werkstattleiter des Rainer Megastore Süd, arbeitet mit dem EBV PREMIUM Paket, um die Vielzahl an Prüfungen so effizient und sorgfältig wie möglich abzuwickeln. Für die Selbstkontrolle der Begutachtungsprozesse nützt er das EBV Analysetool, das alle während der Prüfung erhobenen Werte erfasst und automatisch statistisch aufbereitet.

„Früher waren diese Daten nur den Magistratsbeamten zugänglich“, erklärt Zeqiri. „Mit dem neuen EBV PREMIUM Paket können wir regelmäßig selbst überprüfen, ob alle Begutachtungen ordnungsgemäß über die Bühne gegangen sind.“

So fallen unplausible Messwerte wie beispielsweise eine Bremswirkung von mehr als 100 Prozent in der grafischen Darstellung sofort auf. „Die Ursachen dafür können eine Überladung des Fahrzeugs, komplett abgefahrene Bremsbeläge oder ein Defekt am Prüfstand gewesen sein“, erklärt der Werkstattleiter. Mit dem Setzen der entsprechenden Filter im Analysetool lassen sich der gesamte Betrieb, aber auch die Arbeit einzelner Gutachter analysieren. Die Auswertungen geben zudem Auskunft über mögliche Mängel an den Prüfeinrichtungen sowie über die Auslastung jener Mitarbeiter, die mit §57a-Überprüfungen beschäftigt sind.

 

 

Original erschienen am 17.10.2019: Automotive.
Werbung

Weiterführende Themen

Ute Teufelberger, Vorsitzende des Bundesverbands Elektromobilität Österreich
Aktuelles
14.11.2019

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) legt ein 5-Punkte-Programm für mehr E-Mobilität vor.

Werkstattausrüstung
14.11.2019

Der Kleb- und Dichtstoffhersteller Sika hat aus den Experten der part GmbH ein eigenes Team geformt, das seit Jahresmitte den deutschen und österreichischen Kfz- Reparaturmarkt betreut.

Thomas Herndl, Markenleiter Volkswagen Pkw, Jürgen Lenzeder, Vertriebsleiter Audi  Österreich, Peter Rezar, ARBÖ-Präsident, Gerald Kumnig, ARBÖ-Generalsekretär (v. l.)
Aktuelles
13.11.2019

Im Colosseum XXI in Wien-Floridsdorf ging die 36. Auflage des Großen Österreichischen Automobil-Preises 2019 des ARBÖ-Klubjournals „Freie Fahrt“ über die Bühne. 

Aktuelles
13.11.2019

Im Monat Oktober 2019 wurden laut Statistik Austria 25.138 Pkw neu zugelassen. Das sind um 11,7% mehr als im Oktober des Vorjahres und um 19,4% mehr als im September 2019. Mit 31.693 neu ...

Die Top 10 der Garantieanbieter
Aktuelles
13.11.2019

Der europäische Markt für Fahrzeuggarantien ist weit gestreut. Dennoch stechen unter den Anbietern einige wenige hervor. Eine Studie des Marktforschungsunternehmens Finaccord hat die Situation ...

Werbung