Direkt zum Inhalt
Andreas Westermeyer

BMVIT Erlass bei Gefahr im Verzug

13.06.2018

Das BMVIT plant einen Erlass zur Handhabung der Weiterverfolgung von „Gefahr in Verzug“-Mängeln. Wie Andreas Westermeyer, Referent der Bundesinnung für Fahrzeugtechnik berichtet, wurde darin erfreulicherweise definiert, dass sich die Behörde vor Setzung von weiteren Schritten vorerst informieren sollte, ob nicht schon ein positives Gutachten für dieses Fahrzeug vorliegt. Das kann durch Einsichtnahme in die Zentrale Begutachtungsplakettendatenbank (ZBD) erfolgen. Diesem Erlass wird eine Anleitung der ZBD zur Gutachteneinsicht für Behörden beigefügt. Auch per Fax oder E-Mail an die Behörde übermittelte Kopien von aktuellen positiven Gutachten wären zu akzeptieren. Nähere Informationen: WKO

Autor/in:
Redaktion Automotive
Werbung

Weiterführende Themen

Bei Gefahrguttransporten ADR/RID/ADN gelten seit 1. Juli 2017 neue Regeln.
Aktuelles
04.07.2017

Seit 1. Juli dürfen bei nationalen und internationalen Gefahrguttransporten nur mehr die Regelungen des ADR/RID/ADN 2017 angewendet werden.

Das EuroDFT-Paket besteht aus PassThru-Universaladapter, komplett eingerichtetem Laptop und Software.
Aktuelles
19.04.2017

Ein brisantes Thema behandelte die Österreichische Bundesinnung der Fahrzeugtechnik an ihrem Funktionärsbranchentag. Über die Chancen und Risiken der DIGITALISIERUNG des Werkstattalltags sprachen ...

Wirtschaftskammer Kärnten / BU: Walter Preisig (Innungs-GF), Walter Aichwalder (Landesinnungsmeister), Robert Czetina (Vice President Infineon), Hubert Aichlseder (Gremialobmann), Günter Schmidauer (Gremial-GF) (v.l.).
Aktuelles
07.12.2016

Der Tag der Kärntner Kfz-Wirtschaft lockte über 150 Kfz-Techniker und Handelsbetriebe ins Casineum nach Velden am Wörthersee.

Im Rahmen einer Jobbörse präsentiert sich die oberösterreichische Mobilitätswirtschaft.
Aktuelles
04.04.2016

Die oberösterreichische WKO-Sparte Transport und Verkehr präsentiert sich gemeinsam mit dem AMS am 13. April bei der Jobbörse am Linzer Flughafen.

Werbung