Direkt zum Inhalt

Bosch vergibt „Technik fürs Leben“ Preis

13.06.2018

Aus 52 eingereichten Abschlussarbeiten von 145 Schülerinnen und Schülern aus 18 HTL in ganz Österreich nominierte die Jury 16 Projekte und kürte vier strahlende Siegerteams.

Die „HTL-Oscars 2018“ wurden bei der Preisverleihung des Technik fürs Leben-Preis von Bosch am 7. Juni 2018 in Wien vergeben. Nach insgesamt 16 spannenden Live-Pitches vor einer hochkarätig besetzten Jury standen schließlich zwei Teams der HTL Wien 3 Rennweg und je eines der HTL Braunau (OÖ) und HTBLuVA Anichstraße (Innsbruck, Tirol) als Kategorie-Sieger fest. In der Kategorie Mobilitätstechnik wurden zwei Projekte ex aequo ausgezeichnet: Zum einen das Projekt „Trailax“ von Christoph Berger, Richard Lehr, Christoph Hirmann und Christoph Bohrn aus der HTL Wien 3 Rennweg in Wien, welches das Ankuppeln eines Wohnwagens an ein Fahrzeug mithilfe einer Smartphone-App erleichtert. Das System richtet den Anhänger automatisch auf die Kupplung aus und hängt sich anschließend selbst an. Ex aequo wurde das Projekt „Local Positioning System For Autonomous Vehicle“ von Magdalena Patzak und Stefan Hangler von der HTL Braunau (OÖ) ausgezeichnet. Sie entwickelten einen selbstfahrenden Rasenmäher, dessen Wirkungsbereich nicht von den üblichen Begrenzungsdrähten sondern von einem elektronischen Positionierungssystem festgelegt wird. So werden beim Mähvorgang sowohl Zeit als auch Energiekosten gespart. 

Autor/in:
Peter Seipel
Original erschienen am 13.06.2018: Automotive.
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
04.02.2019

Autofahrer zeigen derzeit noch eine geringe Wechselbereitschaft bei der Antriebswahl. Aber jeder dritte Dieselfahrer ist offen für andere Antriebssysteme. Das sind die Resultate der aktuellen ...

Service
04.02.2019

Ein 13 Jahre alter FORD C-MAX wird bockig und weigert sich wiederholt, dem Druck aufs Gaspedal zu gehorchen. Erst beim vierten Werkstattbesuch wird die Ursache des Leistungsverlusts gefunden.

Helmut Stuphann mit dem KTS 250
17.01.2019

Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket, kündigte auf der AutoZum eine echte Überraschung an.

Oliver Schmerold (ÖAMTC-Direktor), Franz R. Steinbacher (Oldtimer-Experte), Angelika Kiessling (Bosch), Georg Hönig (Preisträger), Klaus Peter Fouquet (Bosch Österreich-Chef), Ottokar Pessl (AMV-Vizepräsident) (v.l.).
Aktuelles
14.11.2018

Der Bela Barenyi Preis ging heuer an Georg Hönig, den Leiter der Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten im Amt der Niederösterreichischen Landesregierung.

Werbung