Der Antrieb der Zukunft

Motor
16.06.2017

 
Umfrage bei Autohändlern und Werkstätten: Welcher Antrieb wird in 10 Jahren bei den Neuzulassungen Nummer 1 sein?

Die Diskussionen um die Einhaltung von Schadstoffgrenzen, v. a. bei Dieselmotoren, halten an und fordern ihren Tribut: In Österreich ist der Anteil von Diesel-Neuzulassungen seit Jahresbeginn rückläufig. Volvo zieht die Konsequenzen und hat im Mai angekündigt, die Entwicklung neuer Dieselmotoren einzustellen. Doch was bedeutet das mittelfristig für die Zukunft des österreichischen Pkw-Markts? Welche Antriebsart wird in zehn Jahren bei den Neuzulassungen die Nummer 1 sein?

45% der befragten Händler und Werkstätten gehen davon aus, dass der Benziner die Spitzenposition übernehmen wird. Der Diesel hält sich trotz großer Kritik auf demselben Niveau wie der Elektroantrieb, auch der Hybrid erreicht einen vergleichbaren Wert. Das sind deutliche Zeichen dafür, dass der Übergang zur emissionsfreien Mobilität nach Einschätzung der Branche länger dauern wird als von den Befürwortern des raschen Umstiegs gewünscht. Für die Brennstoffzelle erwarten 6 % eine rosige Zukunft und sehen diese in zehn Jahren an der Spitze. Es gibt also auch auf mittlere Sicht noch Zweifel an der Massentauglichkeit alternativer Antriebe, wobei Kosten, Vertrauen in die Technologien und Infrastruktur die wesentlichen Hemmnisse für Autokäufer sein dürften, die es, sowohl für die Hersteller als auch für die Politik, abzubauen gilt.

Autor:
Sebastian Huchler