Direkt zum Inhalt
§57a Service im RLH Hollabrunn

Mit §57a-Service auf Nummer sicher

25.11.2019

„Das §57a-Service der EBV hilft uns, den Überblick über die unterschiedlichen Fristen, die anstehenden Prüfungen sowie Kalibrierungen und Eichungen zu behalten.“
REINHARD THÜRR, SPARTENLEITER TECHNIK, RLH HOLLABRUNN

Über 11.000 Begutachtungen nach §57a werden jährlich an den sieben Raiffeisen-Lagerhaus- Standorten Hollabrunn, Horn, Eggenburg, Haugsdorf, Sierndorf, Zissersdorf und Weitersfeld durchgeführt. Geprüft werden Pkw und Lkw ebenso wie Landmaschinen, Anhänger, Zweiräder und Quads. Sowohl die sieben Begutachtungsstellen als auch die 48 prüfberechtigten Mitarbeiter und die rund 20 Geräte wie Abgastester oder Bremsenprüfstände müssen mit gültigen Bescheiden ausgestattet sein, damit die „Pickerl“ gesetzeskonform vergeben werden können. „Das §57a-Service der EBV hilft uns, den Überblick über die Vielzahl an unterschiedlichen Fristen und anstehenden Prüfungen, Kalibrierungen und Eichungen zu behalten“, erklärt Reinhard Thürr, Spartenleiter Technik im RLH Hollabrunn. Sein Stellvertreter Sebastian Müller ergänzt: „Zu Beginn ist es zwar aufwendig, jeden Mitarbeiter, jedes Gerät und jede Begutachtungsstelle in die Liste einzutragen, aber dann läuft alles automatisch und die Gefahr ist gebannt, dass wir eine Frist versäumen.“ So müssen beispielsweise die prüfberechtigten Mitarbeiter alle drei Jahre eine Schulung absolvieren, um weiter Pickerl ausstellen zu dürfen. Die Bremsenprüfstände müssen alle zwei Jahre kalibriert werden, die Druckluftmanometer alle zwei Jahre geeicht, die Abgastester einmal jährlich überprüft. „Da gibt es auch keine Überziehungsfrist – wenn wir den Zeitpunkt versäumen, dürfen wir das Gerät nicht mehr verwenden“, so Thürr. Er stellt daher den Ablauf der Genehmigung im EBV-Programm einen Monat früher ein, damit ihn das System rechtzeitig darauf aufmerksam macht. Sein Fazit: „Wir verwenden das §57a-Service der EBV nun seit einem halben Jahr und können uns damit deutlich schneller und einfacher als je zuvor einen Überblick über die gesetzlichen Rahmenbedingungen unserer Begutachtungen verschaffen.“

UND SO GEHT’S:
01. Klicken Sie auf der Startseite der Automotive Services in der Kachel „§57a Service“ auf „Erstellen“.
02. Wählen Sie nun den Typ des Bescheides aus.
03. Beim Bescheid der Begutachtungsstelle tragen Sie eine selbst gewählte Nummer ein, unter „Frist“ das Datum des Beginns Ihrer Prüftätigkeit, unter „Ermächtigt bis“ die erlaubte Tonnage sowie in der darunter stehenden Liste die Fahrzeugklassen, die Sie prüfen dürfen.
04. Beim Bescheid „geeignete Person“ vergeben Sie ebenfalls eine selbstgewählte Nummer, tragen unter „Beschreibung“ eigene Daten zum Mitarbeiter ein und unter „Frist“ die Daten seines Bildungspasses. Darunter tragen Sie laut Formular seine personenbezogenen Daten ein sowie seine absolvierten Schulungen und Führerscheinklassen. Unter „Erinnern davor“ können Sie ein Datum festlegen, an dem Sie an seine nächste erforderliche Schulung erinnert werden. Außerdem können Sie ein „neues Feld hinzufügen“, beispielsweise mit der E-Mail-Adresse des Mitarbeiters.
05. Beim Bescheid „Gerät“ vergeben Sie ebenfalls eine selbstgewählte Nummer, verfassen eine kurze Beschreibung und tragen unter „Frist“ den Beginn und Ablauf des aktuellen Bescheides ein. Die Erinnerungsfunktion hilft bei der rechtzeitigen Aktualisierung des Bescheides. Wichtig: Unter „Funktionen“ müssen die entsprechenden Codes sorgfältig angeklickt werden – die passende Liste dazu finden Sie im Mängelkatalog unter „PBSTV“.

Original erschienen am 25.11.2019: Automotive.
Werbung

Weiterführende Themen

Markus Hörting-Stoppacher und David Lammer, Gewinner des Technik fürs Leben-Preis 2020 in der Kategorie Mobilitätstechnik, mit ihren Professoren Jörg Komenda, Andreas Maresch und Richard Drechsler.
Aktuelles
28.05.2020

Zwei findige Schüler der HTL Weiz gewinnen mit einer nachhaltigen Idee die Kategorie Mobilitätstechnik.

Aktuelles
28.05.2020

Speziell das saisonale Motorradreifen-Geschäft ist dank großer Bevortung für Kunden abgesichert.

Ab jetzt bei Borg verfügbar: farbige, wiederaufbereitete Bremssättel.
Aktuelles
28.05.2020

Der dänische Remanufacturer Borg Automotive ergänzt sein Bremssattel-Sortiment der Marke DRI um farbige Ausführungen für besonders beliebte Modelle des VW-Audi-Konzerns.

HV-Ausbildungen bei WN-Technical Training
Aktuelles
28.05.2020

Emanuel Wulgarellis und Andreas Nunberg von WN-Technical Training bekommen auf Grund der Corona-Krise zahlreiche Anfragen für Online-Trainings. Die beiden Hochvolt-Experten nehmen nun zu diesem ...

Aktuelles
28.05.2020

Abwertungsverlust von 214 Millionen Euro erwartet – weitere Konjunkturmaßnahmen dringend notwendig 

Werbung