Direkt zum Inhalt

RDKS-Service, leicht gemacht

21.07.2014

Seit 1. Juli/August ist der VDO Mehrmarken RDKS-Sensor REDI auf dem Markt. Frederick Wilde erklärt im Gespräch mit der KFZ Wirtschaft die Produktvorteile, die der Werkstätte das RDKS-Service erleichtern.

Bekanntlich muss ab November 2014 jeder Neuwagen mit einem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ausgestattet sein. Derzeit setzt die Automobilindustrie auf zwei unterschiedliche Technologien. Das direkte und das indirekte System. „Direkte Systeme haben mit einer schnelleren und genaueren Messung technische Vorteile gegenüber den indirekten Systemen“, erklärt Frederick Wilde von Continental, Commercial Vehicles und Aftermarket. Fahrzeuge mit indirekten Systemen müssten nach einem Reifen- bzw. Räderwechsel neu kalibriert werden. Bei Fahrzeugen mit direkten Systemen sei die korrekte Funktion beim Einsatz in Sommer- und Winterreifen am einfachsten mit einem zusätzlichen Satz an Sensoren zu verwirklichen. „Exakt hier setzt der REDI-Sensor von VDO an: Die Werkstätte kann in Zukunft mit nur drei verschiedenen REDI-Sensoren von VDO eine Vielzahl der im Markt befindlichen Fahrzeuge ausstatten“, erklärt Wilde. Dies sei eine „erhebliche Erleichterung“ in der Lagerung und Logistik für Werkstätten und Teilehandel.

Die Vorteile des VDO REDI-Sensors:
▶    Kein zusätzlicher Programmieraufwand für Werkstätten: Der VDO REDI-Sensor wird „zum Einbau bereit“, also bereits programmiert geliefert. Vergleichbare Lösungen müssen vor Ort, also direkt in der Werkstätte, und für jedes Fahrzeug programmiert werden.

▶    Neue Positionierung des Sensors: Die meisten RDKS-Sensoren sind mit dem Reifenventil kombiniert. Der VDO REDI-Sensor wird hingegen auf der inneren Lauffläche des Reifens angebracht. Dies erleichtert Werkstätten die Installation des sensors und schützt den Sensor im Alltag besser vor mechanischen Beschädigungen und Außeneinflüssen. Durch die Positionierung im Inneren des Reifens ist der VDO REDI-Sensor mit jeder Fahrzeugfelge kombinierbar.

▶    Umfangreiche RDKS-Kompetenz: Continental verbindet das Know-how eines führenden Zulieferers von Autoelektronik mit dem eines führenden Reifenherstellers und kann auf mehr als zehn Jahre Erfahrung in Entwicklung und Produktion von direkt messenden Systemen zurückgreifen. Im Ersatzteilsegment verfügt Continental mit der Marke VDO über ein umfassendes RDKS-Portfolio, vom Diagnosegerät ContiSys Check RDKS über Spezialwerkzeuge bis zu Austauschsensoren und RDKS-Service Kits.

Autor/in:
Wolfgang Bauer
Werbung

Weiterführende Themen

VRÖ-Vorstand: Roland Dorfner, Herbert Wadel, Renate Okermüller, James Tennant, Peter Wondraschek.
Aktuelles
11.06.2014

RDKS (Reifendruckkontrollsysteme) bleibt das Top-Thema in der Reifen-Branche. Ab November 2014 müssen alle Neuwagen mit einem RDKS ausgestattet sein. Auf den Fachhandel kommt ein erheblicher ...

VRÖ Obmann James Tennant
Sonderthemen
31.03.2014

Ab November 2014 müssen alle Neuwagen mit einem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ausgestattet sein. Für den Reifenfachhandel bleibt damit bleibt kein Stein auf dem anderen. Die KFZ Wirtschaft ...

Meinung
31.03.2014

Das aktuelle Reifen-Special der KFZ Wirtschaft ist prall gefüllt mit spannenden und informativen Geschichten rund um das so genannte „Low Interest Product“ Reifen.

Werbung