Direkt zum Inhalt
Jost Bernasch (GF Virtual Vehicle), Michael Jerne (NXP), Werner Rom (DEWI Projektkoordinator), Peter Priller (AVL List) (v.l.).

Start in die vernetzte Zukunft

01.04.2014

Unter der Leitung des Grazer Forschungszentrums Virtual Vehicle startet dieser Tage das EU-Großprojekt DEWI mit 58 europäischen Industrie- und Forschungspartnern aus 11 Ländern.

DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) soll Europas führende Position im Bereich Embedded Systems stärken. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von drahtlosen Sensornetzwerken und Kommunikationseinrichtungen für die Bereiche Automotive, Luftfahrt, Gebäudetechnik und Eisenbahn. Etwa 150 Forscherinnen und Forscher entwickeln in den kommenden 36 Monaten drahtlose Sensornetzwerke und Anwendungen für den professionellen und privaten Nutzer. Konkretes Anwendungsbeispiel: Ein modernes Auto umfasst etwa 70 bis 80 elektronische Steuergeräte. Wenn die entsprechende Software auf den neuesten Stand gebracht werden soll, kann dies derzeit nur über einen Stecker in der Werkstätte erfolgen. Im Rahmen von DEWI werden nun Strategien und Lösungen erarbeitet, die ein drahtloses Update auch außerhalb von Werkstätten, z.B. beim Parken ermöglichen, robust gegen die Fehlerquellen drahtloser Übermittelung (z.B. schlechter Empfang, Attacken auf die Sicherheit) sind und dabei ohne Eingreifen des Fahrzeughalters funktionieren. Partner des Virtual Vehicle sind unter anderem die österreichischen Technologieunternehmen AVL List und NXP.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
05.05.2021

Die Automotive Akademie ist zurück aus dem Lockdown und lädt wieder zu Präsenzschulungen. Mit wichtigen Neuigkeiten.

Gernot Gollner, Leiter Tankstellengeschäft OMV Österreich
Aktuelles
05.05.2021

OMV führt einen neuen Hochleistungstreibstoff ein, der die Lebensdauer verlängern möchte. 

Bernhard Wiesinger, ÖAMTC
Aktuelles
05.05.2021

Da E-Fuels CO2-neutral sind und auch in der Bestandsflotte klimaschützend wirken, fordern Wissenschafter und der ÖAMTC eine offene Diskussion über einen breiten Einsatz.

Happy End: Alexander Schmidecker konnte mit Raiffeisen Leasing 2020 sogar noch Zuwächse erzielen.
Aktuelles
05.05.2021

Raiffeisen Leasing-Chef Alexander Schmidecker berichtet über ein vermeintliches Katastrophenjahr  2020, das schlussendlich sogar positiv verlaufen ist.

Helmut Weinwurm, Alleinvorstand der Robert Bosch AG
Aktuelles
05.05.2021

2020 war Bosch von den Auswirkungen der Pandemie und dem weltweit rückläufigen Automobilmarkt stark betroffen, 2021 gibt es einen Aufschwung in allen Geschäftsbereichen.

Werbung