Direkt zum Inhalt
Jost Bernasch (GF Virtual Vehicle), Michael Jerne (NXP), Werner Rom (DEWI Projektkoordinator), Peter Priller (AVL List) (v.l.).

Start in die vernetzte Zukunft

01.04.2014

Unter der Leitung des Grazer Forschungszentrums Virtual Vehicle startet dieser Tage das EU-Großprojekt DEWI mit 58 europäischen Industrie- und Forschungspartnern aus 11 Ländern.

DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) soll Europas führende Position im Bereich Embedded Systems stärken. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von drahtlosen Sensornetzwerken und Kommunikationseinrichtungen für die Bereiche Automotive, Luftfahrt, Gebäudetechnik und Eisenbahn. Etwa 150 Forscherinnen und Forscher entwickeln in den kommenden 36 Monaten drahtlose Sensornetzwerke und Anwendungen für den professionellen und privaten Nutzer. Konkretes Anwendungsbeispiel: Ein modernes Auto umfasst etwa 70 bis 80 elektronische Steuergeräte. Wenn die entsprechende Software auf den neuesten Stand gebracht werden soll, kann dies derzeit nur über einen Stecker in der Werkstätte erfolgen. Im Rahmen von DEWI werden nun Strategien und Lösungen erarbeitet, die ein drahtloses Update auch außerhalb von Werkstätten, z.B. beim Parken ermöglichen, robust gegen die Fehlerquellen drahtloser Übermittelung (z.B. schlechter Empfang, Attacken auf die Sicherheit) sind und dabei ohne Eingreifen des Fahrzeughalters funktionieren. Partner des Virtual Vehicle sind unter anderem die österreichischen Technologieunternehmen AVL List und NXP.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Das neue Conti-Reifenlager in der Slowakei bietet Platz für eine halbe Millionen Reifen.
Aktuelles
19.10.2021

Das neue Reifenlager von Continental nahe Bratislava soll die Liefersituation für 12 Länder spürbar verbessern. 

Foxconn hat allein 2020 gut 300 Millionen Euro in die Entwicklung von E-Autos investiert.
Aktuelles
19.10.2021

Mit der E-Mobilität bekommen etablierte Autokonzerne immer mehr Konkurrenz durch Branchenneulinge aus dem Tech-Sektor. Jetzt auch vom Apple-Partner Foxconn.

Die Reparatur eines Reifen kann sich für Fachbetriebe durchaus auszahlen.
Aktuelles
19.10.2021

„Reifenpapst“ Michael Immler erklärt, wieso die Reifenreparatur unterschätzt wird, wie man damit Geld verdient und was es für Werkstätten zu beachten gilt. 

Die BASF Automotive Colour Trends 2021
Aktuelles
19.10.2021

BASF präsentiert seine aktuelle Kollektion an Autofarben. Die Designer des Unternehmensbereichs Coatings setzen dabei die Physik für faszinierende Täuschungsmanöver der Wahrnehmung ein.

Aktuelles
19.10.2021

Im dritten Quartal dieses Jahres hat der Volkswagen Konzern die Auslieferungen reiner E-Fahrzeuge verdoppelt. Trotz Halbleiterknappheit wurden insgesamt 122.100 batterieelektrische Fahrzeuge ...

Werbung