Direkt zum Inhalt

Studie: Weniger Sicherheit durch Vernetzung?

18.03.2014

Der aktuelle Report „Internet-Sicherheit 2014“ des eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft warnt vor einer „Smartifizierung“ des Verkehrs.

Oliver Dehning

Die Vernetzung und „Smartifizierung“ des Verkehrs schreiten in großen Schritten voran, doch bei der Klärung vieler Fragen zu Sicherheitsaspekten gibt es noch deutlichen Nachholbedarf. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Report „Internet-Sicherheit 2014“ des eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. (www.eco.de). Demnach sind nur rund 24 Prozent der vom eco Verband befragten IT-Experten überzeugt, dass das vernetzte Auto in Zukunft für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen wird, während rund 36 Prozent glauben, dass die automatisierten Fahrzeuge die Sicherheit sogar senken. Etwa 40 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sich Vorteile und Gefahren der neuen Technologien aufwiegen. Oliver Dehning, Leiter der Kompetenzgruppe Sicherheit im eco Verband, ist überzeugt: „Die umfassende Car2X-Kommunikation sowie selbstfahrende Autos werden den Verkehr auf Europas Straßen in wenigen Jahrzehnten grundlegend verändern. Entsprechend ist ein völliges Umdenken gefragt: Wie wird mein Fahrzeug vor fatalen elektronischen Attacken geschützt? Wer trägt die Schuld bei einem Unfall? Hersteller, Politik und Justiz müssen in den kommenden Jahren zahlreiche Fragen klären.“

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Markus Hörting-Stoppacher und David Lammer, Gewinner des Technik fürs Leben-Preis 2020 in der Kategorie Mobilitätstechnik, mit ihren Professoren Jörg Komenda, Andreas Maresch und Richard Drechsler.
Aktuelles
28.05.2020

Zwei findige Schüler der HTL Weiz gewinnen mit einer nachhaltigen Idee die Kategorie Mobilitätstechnik.

Aktuelles
28.05.2020

Speziell das saisonale Motorradreifen-Geschäft ist dank großer Bevortung für Kunden abgesichert.

Ab jetzt bei Borg verfügbar: farbige, wiederaufbereitete Bremssättel.
Aktuelles
28.05.2020

Der dänische Remanufacturer Borg Automotive ergänzt sein Bremssattel-Sortiment der Marke DRI um farbige Ausführungen für besonders beliebte Modelle des VW-Audi-Konzerns.

HV-Ausbildungen bei WN-Technical Training
Aktuelles
28.05.2020

Emanuel Wulgarellis und Andreas Nunberg von WN-Technical Training bekommen auf Grund der Corona-Krise zahlreiche Anfragen für Online-Trainings. Die beiden Hochvolt-Experten nehmen nun zu diesem ...

Aktuelles
28.05.2020

Abwertungsverlust von 214 Millionen Euro erwartet – weitere Konjunkturmaßnahmen dringend notwendig 

Werbung