Direkt zum Inhalt
Historie und Zukunft: Vom ersten Bulli bis zum ID Buzz prägt der VW-Bus das Straßenbild seit Jahrzehnten.

30 Jahre VW T4: Jubiläum mit Blick in die Zukunft

22.12.2020

Mit dem T4 gelang VW ein großer Schritt in Richtung Zukunft. Erstmals mit Frontantrieb und Motor ebenfalls auf der Vorderachse eingebaut, wurde der T4 zum ersten richtigen Transporter, wie man ihn heute kennt.

September 1990. Die Welt, insbesondere Europa, ist im Wandel. In Berlin steht schon seit fast einem Jahr keine (ganze) Mauer mehr, die endgültige Wiedervereinigung Deutschlands ist greifbar nahe. Schon zu dieser Zeit hat der VW-Transporter – besonders die liebevoll als Bully bezeichnete erste Generation T1 – längst Kultstatus erreicht. Nicht zuletzt, weil er sich zum zweispurigen Symbol einer riesigen Jugendbewegung mausern konnte, freilich der der Hippies. Der Bully steht für Konsumkritik und Naturverbundenheit, für Liebe und Frieden, für Menschlichkeit und vielleicht auch ein bisschen für LSD. Bunt angemalt und mit Boxermotor im Heck – das war der VW-Bus. Und das blieb er auch über viele Jahre hinweg. 

Evolution der Technik

Der technisch fundamentalste Einschnitt in der Geschichte des Volkswagen-Transporters fand allerdings erst im Zuge des nächsten Generationenwechsels statt. Mit der Einführung des T4 verschwand nicht nur der Boxermotor, sondern auch das Antriebslayout. VW kehrte dem echten Heckantrieb den Rücken zu, der sich dadurch auszeichnet, dass nicht nur die hintere Achse die angetriebene ist, sondern auch der Motor auf beziehungsweise hinter dieser platziert ist. Stattdessen wurden die Triebwerke nun vorne eingebaut, und auch die vordere Achse war es, der primär Kraft zugeliefert wurde. Ein Layout, das sich bis heute hält. Der VW T4 kam im September 1990 auf den Markt. Dementsprechend feierte er vor kurzem sein 30-jähriges Jubiläum.
Von der Vergangenheit in die Zukunft, denn die Geschichte des VW-Transporters ist noch lange nicht zu Ende, und der nächste Paradigmenwechsel könnte kurz bevorstehen: Denn einerseits wird mit dem VW T7 2021 eine komplett neue Generation auf den Markt rollen, samt hochmodernen und verbrauchsarmen (Plug-in-)Hybrid-Antriebssträngen. Und anderseits soll es nur ein Jahr später, also 2022, den nächsten „Big Bang“ im Transporter-Universum geben: Dann nämlich wird der vollelektrische VW ID. Buzz in den Handel 
kommen.
 

Werbung
Werbung