Direkt zum Inhalt
OUTDOOR ORANGE Die Sonderlackierung  des Testautos bringt Farbe in den Alltag.

Glänzender Verkaufserfolg

11.11.2016

2015 war der Ranger Europas meistverkaufter Pick-up. Das rundum überarbeitete Modell des aktuellen Jahrgangs will an diese Erfolge anschließen.

ATTRAKTIV Edler Fahrer-Arbeitsplatz im Ranger Wildtrak
Fakten

Motor: 3,2-Liter-5-Zylinder-Turbodiesel, 147 kW 
(200 PS)
Eigengewicht: 2.323 kg
Nutzlast: 877 kg
Anhängelast: 750/3.500 kg
Verbrauch: 9,8 l / 100 km
Preis: ab 33.650,– Euro (exklusive Steuern und Abgaben)

VOR-/NACHTEILE
+ attraktive Optik
+ tadellose Verarbeitung
+ kräftiger Motor
- keine Start-Stopp-
   Automatik
- kein Drehzahlmesser

 Optische Zurückhaltung gehört nicht zu den Kerntugenden eines Ranger Wildtrak in „Outdoor-Orange“. Die attraktive Sonderfarbe des Topmodells macht den Ford-Pick-up auf ­jedem Parkplatz zum Blickfang und verleiht selbst verregneten und grauen Arbeitstagen ­einen farblichen Energieschub. Auch das Inte­rieur hat einen kräftigenden Einfluss auf das Gemüt der Besatzung: Die zweifärbigen Sitz­bezüge und viele orangefarbige Details sorgen für ein edles und gleichzeitig frisches Ambiente. Materialauswahl und Verarbeitungsqualität ­gehen in Ordnung und entsprechen dem Verkaufspreis. Zwei Dinge sind uns im Cockpit aufgefallen: Im neuen Ranger gibt es keinen Drehzahlmesser, außerdem ist das sehr gut in der Hand liegende Lenkrad nur höhenverstellbar.

FÜNF ZYLINDER

Die edle Ausstattung kombiniert das Topmodell der Ranger-Baureihe mit einem kräftigen Triebwerk. Im 3,2 TDCi leistet ein Fünfzylinder-Turbodiesel 200 PS und stellt sein maximales Drehmoment von 470 Nm zwischen 1.500 und 2.750/min. zur Verfügung. Der Allradantrieb (mit Untersetzung) ist zuschaltbar und erlaubt in Kombination mit der vorbildlichen Sechsstufen-Automatik eine Anhängelast von 3,5 Tonnen. 

Für das kultivierte Euro6-Aggregat werden punkto Verbrauch und Emissionen 8,8 l / 100 km und 231 g CO2/km angegeben, im Test blieben wir knapp unter zehn Liter Diesel pro 100 Kilometer. Ein empfehlenswertes Extra ist das optionale Off-Road-Paket mit Hinterachs-Differenzialsperre und Unterfahrschutz um 350 Euro.

PRAKTISCH

Die gut zu nutzende Ladefläche des Ranger bietet ausreichende Verzurrmöglichkeiten, „Roller Shutter“ heißt die praktische Laderaumab­deckung des Testautos, die mit 1.800 Euro auf der Rechnung steht. Auf längeren Autobahn-Etappen haben uns im Ranger fortschrittliche Technologien wie der Fahrspur-Assistent und der adaptive Tempomat (ACC) von ihrer Wirkung überzeugt, die Systeme waren auch im strömenden Regen für den Fahrer eine tadellose und vorbildliche Unterstützung.

PREISE UND FAZIT

Bei € 23.850,– beginnt der Grundpreis für den Ranger als XL mit Einzelkabine (zwei Türen, zwei Sitze), das Topmodell Wildtrak startet bei € 33.650,– (ohne Steuern und Abgaben). Angesichts des erfolgversprechenden Gesamtpakets kann das als fair kalkuliert bezeichnet werden, einzig einen Permanent-Allrad kann auch der Top-Pick-up von Ford nicht bieten.

Autor/in:
Andreas W. Dick
Werbung

Weiterführende Themen

Citroën Jumpy 2,0 HDI 120
Nutzfahrzeuge
11.11.2016

Wie in einem patenten und praktischen Kastenwagen Erinnerungen an das französische Kino der 1960er-Jahre wahr werden.

ERSTE EINDRÜCKE „fuhrpark SPECIAL“-Tester Andreas W. Dick bei der Amarok-Präsentation
Nutzfahrzeuge
11.11.2016

Nach der Über­­arbeitung ist der Volkswagen-Pick-up ausschließlich mit V6-Motorisierungen und mehr Komfort- und Sicherheitsausstattung erhältlich.

Mercedes-Benz E 220 d
PKW
10.09.2016

Das Biedermann-Image hat man bereits vor Jahren begonnen abzulegen, aber erst jetzt, mit der neuen E-Klasse, ist es vollumfänglich geglückt.

Mazda6 Sport Combi CD175 AWD
PKW
10.09.2016

Derzeit ist der Mazda6 in der Breite der Firmenflotten noch nicht angekommen. Zu Unrecht, wie wir finden, denn er ist eine hochinter­essante Alternative zur ­bekannten Fuhrparkkost.

Mercedes-Benz Vito 116 4x4
Nutzfahrzeuge
11.06.2016

Ein schwarzer Vito mit Allradantrieb ist ein wahrer Allrounder: Der traktionsstarke Personentransporter bewährt sich zwischen General Aviation Center und Almhütte.

Werbung