Direkt zum Inhalt
Eines muss man ihm lassen: Der Neue aus dem Hause Hyundai ist ein echter Hingucker!

Zurück in die Zukunft

06.07.2021

Sieht aus wie eine futuristische Studie, ist allerdings schon das Serienfahrzeug: Mit dem Staria bringt Hyundai eine neue Van-Baureihe auf den Markt, die vor allem optisch aus der grauen Masse hervorsticht – selbst in „Graphite Gray Metallic“. 

 Mercedes greift seit jeher nach den Sternen, die Fusion von FCA und PSA hat „Stellantis“ hervorgebracht, und auch Hyundai lässt sich nun von den Himmelskörpern inspirieren – und das nicht nur beim Namen. Dass es der Hersteller beim Staria optisch ernst meint, zeigt vor allem die Front mit dem ausgefallenen Leuchtenband und den tief platzierten Scheinwerfern. Ob allerdings die spannende, von der fließenden Dach­linie geprägte Silhouette tatsächlich an den „Leuchtkranz, der den Erdhorizont vom Weltraum aus gesehen beim Sonnenaufgang erhellt“ erinnert, sei vorerst dahingestellt.

Inside-Out

So oder so: Die Mission ist geglückt, der Hyundai Staria tritt äußerst unkonventionell, edel und ­futuristisch auf. Das gilt nicht nur für das Exterieur: Nicht umsonst hat die Marke bei diesem Van, der je nach Konfiguration bis zu elf Personen aufnehmen kann, nach dem „Inside-Out“-Ansatz gearbeitet. Dabei beginnt die Gestaltung beim Innenraum und wird dann beim Außen­design fortgesetzt. Erkennbar ist dieser Leitgedanke beispielsweise an der besonders niedrigen Gürtellinie und den daraus resultierenden, gewaltigen Panoramafenstern. Sie sorgen für ein fulminantes Raumgefühl und schaffen besonders in Kombination mit der Ausstattung „Premium“ eine luxuriöse Atmosphäre. Während die Passagiere der zweiten Reihe im „Relaxation ­Mode“ entspannen, der die Sitze automatisch in eine bequeme Position ausrichtet, erfreut sich der Fahrer an einem volldigitalen Cockpit – und einem 177 PS starken Turbodiesel.

Blick in die Zukunft

Denn so futuristisch das Design auch sein mag, beim Antrieb setzt man auf Bewährtes. Der 2,2-Liter-VGT offeriert 431 Nm Drehmoment und ist wahlweise an ein Sechsgang-Schalt- oder Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Noch ist allerdings nicht aller Tage Abend, weitere, ­effiziente Motorisierungen sollen folgen. Und: Vom rund 5,3 Meter langen Van ist auch eine Nutzfahrzeug-Variante geplant.

Werbung
Werbung