Direkt zum Inhalt

Antwort vom Kanzler

Einzelhandelssprecher Josef Schirak zeigte sich überaus erfreut über das prompte Antwortschreiben von Bundeskanzler Sebastian Kurz auf seinen Brief.

„Um eine sozialverträgliche Erneuerung des österreichischen Kfz-Bestandes zu ermöglichen und unverschuldeten Wertverlust zu vermeiden, sprechen wir uns gegen ein etwaiges Verbot für die Besitzer typengenehmigter und zugelassener Fahrzeuge mit Otto- bzw. Dieselmotoren in absehbarer Zukunft aus.“ Und weiter: „Klar ist, dass eine Vernichtung von Volksvermögen oder eine Bestrafung der vielen Dieselnutzer für ihre Kaufentscheidung keinesfalls geplant ist.“


Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
12.09.2016

Wiener Forscher entwickeln Kamerasysteme für selbstfahrende Fahrzeuge. Manfred Gruber, Leiter des Geschäftsfeldes Sichere und autonome Systeme am AIT Austrian Institute of Technology, erklärt im ...

Günther Katzengruber fühlt sich in Sachen Direktvertrieb von der Total-Konzernzentrale gestärkt. Kurz- und mittelfristig sind keine Änderungen in Österreich geplant.
Werkstattausrüstung
12.09.2016

Günther Katzengruber, Verkaufsleiter Schmierstoffe bei Total Austria, und sein Kollege Augustin Rigaud aus der Marketingabteilung sprechen im Doppelinterview mit der KFZ-Wirtschaft über die ...

„Das Handels- umfeld steht  generell vor einem radikalen Umbruch.“
Aktuelles
28.07.2016

Claus-Christian Schramm, GF Goodyear Dunlop, spricht im KFZ Wirtschaft-Interview über das aktuelle Geschäft, den Trend zum Ganzjahresreifen, über die Zukunft des Reifenfachhandels und skizziert, ...

Axel Berger, Vorstandsvorsitzender der  CarGarantie, im KFZ Wirtschaft-Interview.
Aktuelles
28.07.2016

Die KFZ Wirtschaft stattete der CarGarantie in Freiburg in Breisgau einen Besuch ab und bat Vorstandsvorsitzenden Axel Berger zum Interview.

Werbung