Direkt zum Inhalt

Auf Punktejagd mit dem Erfolgsboliden

04.08.2020

Der  22-jährige Burgenländer Florian Janits - dereinst Praktikant bei Heribert Werginz - lenkt im österreichischen True Racing Team einen KTM X-Bow durch die Meisterschaft der ADAC GT4 Germany.

Fast wäre es durch den Corona-Wahnsinn nicht zustande gekommen. Doch wie es aussieht, wird es nun so weit zu sein, dass Florian Janits heuer doch noch ein erfreuliches Comeback in der Rennsport-Szene feiern kann. Nach einem Jahr künstlerischer Pause kämpft der 22-jährige Burgenländer im oberösterreichischen True Racing Team um Punkte in der Serie ADAC GT4 Germany. Und diese wirft in ihrem Terminkalender den 14. bis 16. August (auf dem Nürburgring) als erstes von insgesamt sechs Rennwochenenden aus. Gefahren werden dabei je zwei Sprintrennen über den Zeitraum von einer Stunde mit Fahrerwechsel zur Halbzeit. Also gleich wie im renommierten ADAC GT Masters, in dessen Rahmenprogramm die ADAC GT4 Germany verankert ist.

„Das Rennformat mit den Sprintrennen ist mir bekannt, so gesehen wird es da keine Schwierigkeiten geben“, freut sich Florian Janits, der zuletzt 2018 in der GT4 European Series einen Mercedes AMG durch die Saison pilotiert hat, auf seine neue Aufgabe. Und die klingt vielversprechend, ist doch das Einsatzteam von True Racing mit Reiter Engineering jene deutsche Crew, die mit dem KTM X-Bow GT4 als Gesamtsieger des letzten Jahres, sprich als Titelverteidiger ins Rennen geht. Dieses Gefährt wartet also auf den Youngster aus Steinberg-Dörfl im südlichen Burgenland. Mit dem KTM X-Bow GT4 Evo bringt Reiter Engineering heuer sogar eine Weiterentwicklung des Vorjahrsboliden zum Einsatz. „Da weiß ich aber nicht, ob wir den auch bekommen“, sagt Janits, der vor kurzem auf dem Red Bull Ring sowohl das alte als auch das brandneue Modell bereits getestet hat und dementsprechend begeistert ist. „Ich habe mich da wie dort gleich sehr wohl gefühlt und bin mit den Autos richtig gut zurechtgekommen, eigentlich ist der X-Bow einem Formel-Auto, sehr ähnlich. Er hat eine hohe Dynamik, bringt seine rund 380 PS irrsinnig stabil auf die Straße.“ Janits war nach seinen Lehrjahren im Kart bekanntlich auch konstant gut in der Formel 4 unterwegs.

Das Cockpit im KTM X-Bow teilt sich Florian Janits mit Reinhard Kofler und hat mit dem 35-jährigen Routinier „genau jenen Mann an meiner Seite, den ich mir gewünscht habe. Reini ist praktisch ein KTM-Urgestein, hat eine unglaubliche Rennerfahrung und war auch an der Entwicklung des X-Bow GT4 Evo mitbeteiligt. Von so viel Wissen kann ich eigentlich nur profitieren.“ Immerhin begann Koflers Motorsport-Karriere bereits vier Jahre, bevor Janits überhaupt das Licht der Welt erblickte.

Werbung

Weiterführende Themen

Apex
17.10.2017

Wir bauen über die Wintermonate unser Dauertestmotorrad für die nächste Saison auf. Das Bike soll günstig und robust sein, sowie irre viel Spaß machen. Die Wahl fiel auf eine gebrauchte KTM 990 ...

News
23.07.2013

Der steirische Kfz-Diagnosespezialist AVL Ditest stattet den oberösterreichischen Motorradhersteller KTM mit Top-Diagnoselösungen aus.

Firmen & Facts
13.11.2012

Auf der Intermot, einer der größten Motorradmessen Europas, dominierten vor allem große Reiseenduros, allen voran BMW und KTM- enttäuschend wenig Neues kommt aus Japan.

News
12.10.2012

Auf der Intermot in Köln, einer der größten Motorradmessen Europas, dominierten vor allem große Reiseenduros, allen voran BMW und KTM. Enttäuschend wenig Neues kommt aus Japan

Werbung