Direkt zum Inhalt
Gerald Lackner, CEO AVL DiTest

AVL DiTest mit Rekordumsatz 2019

13.05.2020

Das zurückliegende Jahr war für AVL DiTest äußerst gewinnbringend. Zwei Geschäftsfelder verhalfen dem Unternehmen zum Rekord. 

AVL DiTest zieht für 2019 eine ausgesprochen positive Bilanz – und das, obwohl bereits 2018 ein Rekordumsatz mit einem Plus von 28 Prozent verzeichnet wurde. Es ist gelungen, dieses Niveau nicht nur zu halten, sondern mit 57,4 Millionen Euro im Jahr 2019 sogar noch leicht zu übertreffen. In der Unternehmensgeschichte keine Ausnahme.
Seit der Gründung 1999 ist der Spezialist für automobile Prüf- und Messtechnik um mehr als das 8-fache gewachsen. Gerald Lackner, Geschäftsführer von AVL DiTest, prognostizierte bereits dieses ausgezeichnete Ergebnis für 2019 und sollte recht behalten. „Der strategische Blick in die Zukunft ist in unserem Unternehmen fest verankert. Technologiewandel sehen wir seit jeher als Chance und nicht als Bedrohung.“ Dafür spricht eine herausragende Forschungs- und Entwicklungsrate von nahezu 20 Prozent genauso wie ein ausgewogenes Produktportfolio mit bewusst gesetzten Schwerpunkten.

Mit einer Verdoppelung des Umsatzes im Bereich E-Mobilität im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr festigte AVL DiTest seine Vorreiterrolle. „Diese Chance haben wir früh erkannt“, hält Lackner fest. „Bereits vor über zehn Jahren haben unsere Experten das erste Hochvolt-Messgerät für Elektrofahrzeuge entwickelt.“ Ein Wissensvorsprung, der dem Unternehmen jetzt zugutekommt und gerade im sich rasant entwickelnden E-Mobilitätsbereich den entscheidenden Vorteil bringt.
Außerdem bleibt Abgasmesstechnik weiterhin ein bedeutender Geschäftsbereich. „Verbrennungsmotoren werden uns neben Elektrofahrzeugen auch in absehbarer Zukunft begleiten“, ist Lackner sicher. „Daher setzen wir neben E-Mobilität bewusst einen Forschungsschwerpunkt auf die Überprüfung von Abgaswerten.“ Die Experten von AVL DiTest gestalten die Gesetzgebung für Abgasuntersuchung aktiv mit und leisten mit ihren präzisen Überprüfungsverfahren einen wesentlichen Beitrag. Zwei eigene, akkreditierte Kalibrierlabore stellen zudem sicher, dass Abgasmessgeräte bereits bei Auslieferung die Produktion mit Kalibrierschein verlassen.

Werbung

Weiterführende Themen

Evalus Geschäftsführer Deniz Kartal
Aktuelles
16.04.2020

Evalus-Geschäftsführer Deniz Kartal ist überzeugt davon, dass die unfreiwillige Nachdenkpause im Zuge der Corona-Krise der Elektromobilität zu Gute kommen wird.

Aktuelles
16.04.2020

Die Grazer Messtechnik-Spezialisten stellen ein neues Update für das Mehrmarken-Diagnosesystem XDS 1000 zur Verfügung.

Neu im Frey e-Motion-Portfolio: der E-Lieferwagen Maxus EV80 von SAIC Motor
Aktuelles
27.02.2020

Frey e-Motion nimmt nach dem neuen MG E-SUV auch den vollelektrischen Lieferwagen Maxus EV80 aus China ins Portfolio auf.

Aktuelles
19.02.2020

In puncto Elektromobilität warnt Einzelhandelssprecher Josef Schirak vor "finanziellen Fallen für den Marken-Vertragshandel" aufgrund einer "völligen Entgleisung".

 

OLAF HENNING, LEITER MAHLE AFTERMARKET
Werkstattausrüstung
13.02.2020

Für viele freie Werkstattbesitzer ist die E-Mobilität ein wartungsarmes Feindbild. OLAF HENNING VON MAHLE erklärt, warum die E-Mobilität auch eine Chance ist.

Werbung