Direkt zum Inhalt
AVL DiTEST CEO Gerald Lackner

AVL DiTEST stellt Umsatzrekord auf

14.03.2019

Die AVL DiTEST Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück und verzeichnet mit einem konsolidierten Umsatz von 57 Millionen Euro einen neuen Umsatzrekord.

Zum Wachstum des Spezialisten für automobile Prüf- und Messtechnik haben bedeutende Aufträge im Bereich E-Mobility sowie der Ausbau des Geschäftsfeldes Abgasmesstechnik beigetragen. Geschäftsführer Gerald Lackner, CEO von AVL DiTEST, zeigt sich über das hervorragende Ergebnis mehr als erfreut: „Zukunftsträchtige Geschäftsfelder wie E-Mobility wachsen stetig. Das zeichnet sich auch in unserem Umsatz ab. Zudem konnten wir im Bereich Abgasmessung wertvolle neue Marktanteile gewinnen.“ Zurückzuführen ist diese Steigerung im Bereich Abgas auf eine in Deutschland verschärfte Gesetzeslage. Zugleich setzt der Grazer Spezialist für automobile Prüf- und Messtechnik, Diagnoselösungen für den Bereich E-Mobility sowie OEM Ausstattungen für Werkstätten namhafter Fahrzeughersteller wie KTM und Jaguar Land Rover um.  „Der beachtliche Umsatzrekord im Jahr 2018 wird schwer zu übertreffen sein. Wir rechnen dennoch auch 2019 mit einer leichten Umsatzsteigerung“, prognostiziert Lackner und erklärt: „In den kommenden Jahren nimmt das Thema Abgasmessung weiterhin eine wichtige Rolle ein.“ So wird voraussichtlich ab 2021 die Messung der Partikelanzahl in Europa verpflichtend sein. Daraus erwartet AVL DiTEST weitere bedeutende Umsätze.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
24.01.2019

Das Netz von öffentlichen Ladestationen in Österreich wächst weiter. Derzeit gibt es knapp 5.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

Aktuelles
10.01.2019
Aktuelles
05.12.2018

Die Mühlviertler Elektropioniere von Kreisel Electric stellen ein neues Ladesystem vor, das der Elektromobilität auf die Sprünge helfen soll.

Aktuelles
14.11.2018

Schaeffler stellt ein Getriebe für elektrische Antriebe vor, das in den Werken in Herzogenaurach und Bühl produziert wird.

Innovativer pyrotechnischer Gleichspannungsschalter
Aktuelles
14.11.2018

Bei Unfällen kann es an der Batterie von Elektroautos zu Kurzschlüssen kommen. Von der TU Wien und Hirtenberger Automotive Safety wurde dieses Problem nun für hohe Kurzschlussströme gelöst.

Werbung