Direkt zum Inhalt

AVL optimiert Batterieprüfung

18.11.2020

AVL hat die Daten- und Prozessmanagement Softwarelösung AVL Lab Management for Battery entwickelt, um die Batterieprüfung effizienter betreiben zu können.

Die Batteriezellenprüfung ist durch eine hohe Menge an Prüflingen in kurzer Zeit gekennzeichnet und benötigt daher eine koordinierte Planung und Durchführung einer Vielzahl unterschiedlicher Tests. Das Prüffeldteam muss zahlreiche Batteriezellen, Batteriemodule und Batteriepacks überwachen und gleichzeitig Tätigkeiten wie Rüsten, Aufbau und Abbau von Prüfeinheiten durchführen. Die Softwarelösung AVL Lab Management for Battery bewältigt diese Aufgaben mithilfe intelligenter Logistikfunktionen und Testplanungsalgorithmen für große Prüflingszahlen. Das zentrale Datenmanagement sorgt für beste Wiederverwertbarkeit und Nachvollziehbarkeit aller gesammelten Daten und bietet die Basis für automatisierte, entscheidungsrelevante Berichte. Das AVL Lab Management reicht von Prüfstandsreservierung, Auftragsplanung, Testvorbereitung und Testdurchführung bis hin zum Datenmanagement und zur Datennachbearbeitung. Die Steigerung der Prüffeldeffizienz und Reduktion des Testaufwands sind für Prüffeldbetreiber entscheidend, um angesichts der zunehmenden Komplexität elektrifizierter Antriebsstrangsysteme und der zunehmenden Anzahl von Modellvarianten wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Offenheit gegenüber anderen Hard- oder Softwareherstellern sowie die hohe Skalierbarkeit und optimale Flexibilität der AVL Lab Management-Lösung erlaubt ein Wachsen mit den Anforderungen der Kunden. „Damit sind unsere Kunden für die dynamischen Veränderungen, denen sich die Branche gegenüber sieht, optimal gerüstet," sagt Marinette Iwanicki, AVL Produktmanagerin.

Werbung

Weiterführende Themen

So weit sind wir zwar noch nicht, aber der Trend geht jetzt auch bei den Neuzulassungen ganz klar in Richtung E-Mobilität.
Aktuelles
04.11.2020

Im Vergleich mit dem 3. Quartal des Vorjahres legen die Zulassungen von E-Autos in Österreich heuer um beachtliche 98% zu.

Laut Car Cost Index liegen monatliche Unterhaltskosten von E-Autos bei nur noch 718 Euro - ohne Förderungen, wohlgemerkt.
Aktuelles
22.10.2020

Der Car Cost Index 2020 zeigt, dass Elektromobilität immer leistbarer wird. Bei den monatlichen Unterhaltskosten sind Elektrofahrzeuge demnach teilweise bereits wirtschaftlicher als herkömmliche ...

Traurig, aber wahr: Die Serviceumsätze pro Pkw gehen tendenziell zurück.
Aktuelles
21.10.2020

Elektroautos sind kein Stimmungsmacher: Sie brauchen kein Motoröl und kaum Verschleißteile, entsprechend geringer ist der Ersatzteil- und Wartungsbedarf und somit die Serviceumsätze im Aftermarket ...

Peter Trögel, Automobilexperte und Director bei Strategy& Österreich
Aktuelles
21.10.2020

Der Weg zum autonomen Fahren dauert mit einer schrittweisen Verbesserung von Hardware, Software und Infrastruktur länger als ursprünglich erwartet.

Der Gewinner in der Kategorie "Neue Energie" - der Honda e.
Aktuelles
15.10.2020

Beim German Car of the Year-Award räumt der Honda e überraschend in einer zukunftsweisenden Sparte ab. 

Werbung