Direkt zum Inhalt

Begutachtungen seit Notbetrieb nur halbiert

19.03.2020

Die Kfz-Branche darf sich freuen: Durch die aktuelle Regelung der Regierung, wonach die Werkstätten als Systemerhalter geöffnet sein dürfen, sind Umsätze in Zeiten der Krise möglich.

Die aktuellen Zahlen bestätigen, dass die heimischen Werkstätten ordentlich zu tun haben. Die §57a-Begutachtungen sind seit Montag in etwa um nur 50 Prozent im Vergleich zur Vorwoche (vor dem Shut down) gefallen. Noch immer werden tägliche mehrere Tausend Gutachten erstellt und Plaketten ausgegeben. Damit ist eine wichtige Ertragssäule für die heimischen Kfz-Betriebe sichergestellt. Der Handel bleibt aber - aus derzeitiger Sicht - auch weiterhin geschlossen. 

Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung

Weiterführende Themen

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly.
Aktuelles
12.04.2021

Das stärkste Umsatzmonat in der Firmengeschichte ist für Liqui Moly die Bestätigung, in der Krise richtig gehandelt zu haben. 

Als IHS-Chef warnte Martin Kocher davor, Kurzarbeit zum Dauerinstrument werden zu lassen. Als Arbeitsminister jedoch ist Corona-Kurzarbeit für ihn nun bis März 2022 vorstellbar.
Aktuelles
09.04.2021

Mit 1. April hat Phase 4 der Corona-Kurzarbeit begonnen. Unternehmen, die ihren Mitarbeitern während der Ausfallzeit Weiterbildung ermöglichen, bekommen die ­Kosten zur Gänze zurück. 

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly.
Aktuelles
07.04.2021

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly, spricht im Exklusivinterview mit uns über die Corona-Krise, was er für gefährlicher als das Virus hält und wie er jetzt die Konkurrenz abhängen will. ...

Die Bundesregierung hat mit Jahresende 2020 noch einmal zu neuen Werkzeugen gegriffen, um Unternehmen über Geschäftssperren und Nachfragerückgänge hinwegzuhelfen.
Aktuelles
11.03.2021

Mit Umsatzersatz, Verlustersatz und Ausfallbonus stellte das Finanzministerium den Unternehmen zuletzt neue Beihilfen zur Verfügung. Lesen Sie, welche Werkzeuge Ihrem Betrieb helfen können. 

Sind Fahrzeuge vor längerer Zeit abgemeldet worden und nicht mehr in der Zulassungsevidenz gespeichert, können keine Gutachten erstellt werden. Dann besteht Handlungsbedarf.
Aktuelles
11.03.2021

Beim Erstellen von §57a-Gutachten - dem sogenannten Pickerl - müssen Daten mit der Zulassungsdaten­bank abgeglichen werden. Aber was, wenn ein Fahrzeug, etwa ein Oldtimer, nicht mehr in der ­ ...

Werbung