Direkt zum Inhalt

Bela Barenyi-Preis geht an Zwickl

10.11.2016

Im Bosch Österreich-Headquarter wurde am Montagabend der Bela Barenyi Preis 2016 vergeben. Die Auszeichnung ging an den Motorsport-Journalisten und Buchautor Helmut Zwickl.

Der Preisträger ist gelernter Drogist, doch sein ganzes Interesse galt schon in jungen Jahren dem Motorsport. Als Jochen Rindt 1965 das Rennen in Le Mans gewann, beendete Zwickl seine Chemiker-Karriere und wurde frei schaffender Motorsport-Journalist. Von da an begleitete er die Karrieren zahlreicher Rennfahrergrößen, woraus auch einige Bücher entstanden. Aber auch selbst war der gebürtige Wiener als Rennfahrer unterwegs. So erreichte er 2004 zusammen mit Wolfgang Stelzmüller in einem alten Volvo den Klassensieg bei der Carrera Panamericana in Mexiko. Mit seinem Freund Michael Glöckner gründete er 1993 die „Ennstal Classic“, die heute zu den führenden Oldtimer-Events in Europa zählt und 2017 zum 25. Mal ausgetragen wird.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
29.03.2018

Am 31. März 2018 wird in der Europäischen Union das automatische Notrufsystem „Emergency Call“ – kurz eCall – Pflicht.

Aktuelles
22.02.2018

Im neuen Bosch Geschäftsbereich Connected Mobility Solutions sollen künftig mehr als 600 Mitarbeiter digitale Mobilitätsdienstleistungen wie Sharing-Angebote, Mitfahrservices und auf Vernetzung ...

Aktuelles
11.01.2018

Bosch stellt auf der CES 2018 seinen neuen Sprachassistenten namens „Casey“ vor, der  das Autofahren nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer machen soll.

Helmut Stuphann
Aktuelles
13.10.2017

Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket, sprach mit der KFZ Wirtschaft über die Auswirkungen der Elektromobilität auf das Werkstattgeschäft und den Ersatzteilmarkt.

Werbung