Direkt zum Inhalt

Birner-Initiative gegen die Krise

19.08.2020

Birner, der Kfz-Verschleißteilegroß- und zubhörhändler, will mit der Initiative "Österreicher helfen Österreichern" (ÖHÖ) der heimischen Kfz-Branche durch die Krise helfen.

Gemeinsam mit den österreichischen Herstellerpartnern CPC, Sonax, Henkel, Lack & Technik, Banner, Pewag und BiTec und den teilnehmenden ÖHÖ Kfz-Werkstätten will Birner einen aktiven Beitrag leisten, um die Mobilität der Österreicher mit einer von drei kostenlosen Extra-Leistungen zu fördern und den Wirtschaftsmotor wieder ins Laufen zu bringen.

Auf der Webseite sind kompetente und zuverlässige Kfz-Werkstätten zu finden, die Endkunden - im Rahmen einer Reparatur, Service oder §57a-Überprüfung - eine von diesen drei Extra-Leistungen anbieten:

  • 15 Minuten Arbeitszeit geschenkt oder
  • kostenloses Nachfüllen von Sonax Scheibenreiniger oder
  • 10%-Rabatt bei einer Klimaanlagendesinfektion

Das Ziel: Die Geldbörse der Endkonsumenten schonen und die regionale Werkstätt unterstützen. 
„Die Corona Krise ist eine große Herausforderung für die österreichische Wirtschaft und Gesellschaft. Da dem Unternehmen Birner die gesellschaftlichen Werte Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Mut und Loyalität wichtig sind, ist es für uns als Unternehmen selbstverständlich einen aktiven Beitrag zu leisten. Daher haben wir die Initiative „Österreicher helfen Österreichern“ gemeinsam mit unseren Herstellerpartnern gegründet, um sowohl Wirtschaftstreibende als auch österreichische Bürger in gleichem, hohen Maße zu unterstützen", sagt Franz Lettner, Geschäftsführer Birner.

Gerade in dieser schwierigen Zeit ist es besonders wichtig mobil zu sein. Ob für Erledigungen, Besorgungen oder Mitnahme von älteren Familienmitgliedern zu Arzt-Terminen – das Auto ist jetzt wichtiger denn je. Deswegen freue ich mich, dass unsere Initiative „Österreicher helfen Österreichern“ echte Hilfe bietet, die Mobilität fördert und auch österreichische Kfz-Werkstätten fördert. So schaffen wir ein Win-Win-Ergebnis für alle", sagt Gerhard Körber, Sprecher der Geschäftsführung.

Werbung
Werbung