Direkt zum Inhalt

Bosch Race zum Jubiläum

25.09.2019

Das Bosch Race im Rahmen der Histo Cup Tour am Salzburgring fand heuer zum 50. Jahrestag der Eröffnung des Salzburgrings statt.

Vor genau 50 Jahren wurde der Salzburgring mit dem 1. Internationalen Preis von Salzburg eröffnet. Wie damals hatten die am Bosch Race teilnehmenden Fahrzeuge Technik von Bosch an Bord – ob Zündkerze, Batterie, Scheinwerfer, Bremsen oder Einspritzsystem. Insgesamt 300 Fahrzeuge wetteiferten heuer in acht Kategorien um den Rennsieg. „Als weltweit größter Automobilzulieferer und Innovationsführer ist Bosch seit 2013 Partner des Histo Cup“, so Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Aftermarket Österreich. „Mit seiner Vielfalt ist der Histo Cup besonders interessant: Die Rennserien reichen von den historischen Tourenwagen bis zum Markenpokal der BMW 325 Challenge -an einem Histo-Cup Wochenende wird also für jeden Geschmack etwas geboten!“ Das Bosch Race bildet für den Sponsor den Höhepunkt der Rennsaison. Im Rahmen der Rennveranstaltung konnten die Besucher auch die neueste Produkte von Bosch live erleben – von Sicherheitstechnik über Thermotechnik bis zur Kfz-Werkstattausrüstung.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
05.09.2019

Bosch hat die Kameratechnik für Fahrassistenzsysteme entscheidend weiter entwickelt. Die neue Bosch-Technik wird ab 2019 in ersten Fahrzeugen eingesetzt.

Bosch möchte mit einer Cloud-Lösung die Lebenserwartung von E-Auto-Akkus verlängern.
Aktuelles
11.07.2019

Bosch möchte mit einer Cloudlösung die Lebensdauer von Elektroauto-Batterien verlängern. 

Christopher Bergmann
Aktuelles
04.07.2019

Christopher Bergmann übernahm mit 01. Juli 2019 die Personalleitung bei der Bosch-Gruppe in Österreich.

Klaus Luger (Bgm. Linz), Johannes Kraiger und Andreas Feik (HTL Mössingerstraße, Kärnten), Klaus Peter Fouquet (Alleinvorstand Robert Bosch AG) (v.l.)
Aktuelles
12.06.2019

Die besten HTL-Nachwuchsprojekte Österreichs wurden mit dem „Technik fürs Leben“-Preis von Bosch ausgezeichnet.

Johann Spreitzer ( TU Wien), Bernhard Geringer (ÖVK), Hans-Peter Lenz (ÖVK), Volkmar Denner (Bosch), Keiji Kaita (Toyota), Henryk Green (Volvo), Frank  Welsch (Volkswagen) (v.l.)
Aktuelles
16.05.2019

In den vier Keynote-Ansprachen des 40. Wiener Motorensymposiums, die von Vertretern der Automobilhersteller Bosch, Toyota, Volvo und Volkswagen gehalten wurden, ging es um nicht weniger als die ...

Werbung