Direkt zum Inhalt
 

Helmut Stuphann mit dem KTS 250

Bosch verspricht Li-Ion Batterien

17.01.2019

Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket, kündigte auf der AutoZum eine echte Überraschung an.

Das Bosch-Team stellt auf der AutoZum unter anderem das neue Diagnosegerät für die kleine Werkstätte KTS 250 vor, das den Vorgänger KTS 200 in Leistungsfähigkeit und Robustheit übertrifft. Schon in naher Zukunft will Bosch seine Aktivitäten auf dem Markt für Starterbatterien verstärken und neue Stromspeicher auf Lithium-Ionen Basis präsentieren, verrät Aftersales-Leiter Helmut Stuphann. „Auf dem Motorradmarkt hat sich diese Technologie bereits bewährt, demnächst wollen wir sie auch für Pkw und Nutzfahrzeugen anbieten.“ Die höheren Anschaffungskosten im Vergleich mit klassischen Blei-Säure Batterien würden sich wegen der längeren Lebensdauer vor allem für Fuhrparkbetreiber schnell amortisieren. Voraussichtliche Markteinführung: 2020.

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

Christian Ganser (Prokurist und Standortleiter Bosch Engineering Center Linz), die Schüler Florian Lackner und Mario Pisslinger, Carina Palenik (Bosch Personalmarketing), Paulina Slomo (Bosch Corporate Marketing), Huber Fellhofer (Abteilungsleiter Automatisierungstechnik) (v.l.)
Aktuelles
09.05.2019

141 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich haben insgesamt 48 Abschlussarbeiten beim Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich erfolgreich eingereicht.

Service
04.02.2019

Ein 13 Jahre alter FORD C-MAX wird bockig und weigert sich wiederholt, dem Druck aufs Gaspedal zu gehorchen. Erst beim vierten Werkstattbesuch wird die Ursache des Leistungsverlusts gefunden.

Oliver Schmerold (ÖAMTC-Direktor), Franz R. Steinbacher (Oldtimer-Experte), Angelika Kiessling (Bosch), Georg Hönig (Preisträger), Klaus Peter Fouquet (Bosch Österreich-Chef), Ottokar Pessl (AMV-Vizepräsident) (v.l.).
Aktuelles
14.11.2018

Der Bela Barenyi Preis ging heuer an Georg Hönig, den Leiter der Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten im Amt der Niederösterreichischen Landesregierung.

Aktuelles
13.06.2018

Aus 52 eingereichten Abschlussarbeiten von 145 Schülerinnen und Schülern aus 18 HTL in ganz Österreich nominierte die Jury 16 Projekte und kürte vier strahlende Siegerteams.

Werbung