Direkt zum Inhalt

Brembo meldet Zahlen vom dritten Quartal

11.11.2020

Der italienische Bremsenspezialist bemüht sich das Gute in schwierigen Zeiten zu vermelden. 

Firmenboss Alberto Bombassei kommentiert das dritte Quartal wie folgt: 
„Die Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2020 zeigen, dass unser Unternehmen es vermocht hat, rasch einen großen Teil seiner Kosten zu variabilisieren und den negativen Effekten in seinem Marktumfeld entgegenzuwirken. Im dritten Quartal gelang es uns, die Erholungschancen, die sich in unseren Märkten darboten, zu nutzen, indem wir sehr schnell auf die wieder verbesserte Nachfrage unserer Kunden reagierten und damit ein Ergebnis erzielen konnten, das trotz eines leichten Rückgangs gegenüber 2019 als erfreulich zu bezeichnen ist. Das dritte Quartal half uns, die negativen Effekte der ersten Hälfte des Geschäftsjahres auszugleichen, einem Jahr, das nun mit dem vierten Quartal, das seinerseits von Unsicherheit geprägt ist, zu Ende geht."

Ergebnis vom Q3 2020:

  • Umsatz: -5,9 Prozent im Vergleich zu Q3 2019 
  • EBITDA: 123,8 Mio. Euro (EBITDA-Marge: 20,3 Prozent) 
  • EBIT: 71,8 Mio. Euro (EBIT-Marge: 11,8 Prozent) 
  • Nettogewinn: 51,7 Mio. Euro (8,5 Prozent vom Umsatz) 
  • Nettoverbindlichkeiten: 505,7 Mio. Euro (320,1 Mio. € ohne Effekte aus IFRS 16), um 91,8 Mio. Euro verbessert gegenüber 30. Juni 2020 

Gesamtergebnis zum 30. September 2020: 

  • Umsatz: 1.559,9 Mio. Euro (minus 20,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) 
  • EBITDA: 267,1 Mio. Euro (EBITDA-Marge: 17,1 Prozent) 
  • EBIT: 110,6 Mio. Euro (EBIT-Marge: 7,1 Prozent) 
  • Nettoinvestitionen: 112,0 Mio. Euro
Werbung

Weiterführende Themen

Alberto Bombassei, Brembo Chariman
Aktuelles
12.03.2020

Der italienische Bremsenspezialist muss im Geschäftsjahr 2019 einen kleinen Umsatzrückgang verkraften. Der Chairman kommentiert die Ergebnisse.

Aktuelles
04.02.2019

Der italienische Bremsenhersteller BREMBO hat sich vom Formel 1-Ausrüster zum Multi-Milliarden-Euro-Konzern entwickelt. Ein Werksbesuch in der Nähe von Mailand verdeutlicht, warum Brembo bei ...

Neue Brembo-Fabrik in Nanjing
Aktuelles
04.08.2016

Der italienische Bremsenhersteller Brembo verzeichnet in der ersten Jahreshälfte eine Umsatzsteigerung um 10,4 Prozent auf rund 1,15 Milliarden Euro.

Werbung