Direkt zum Inhalt

Brembo mit starkem 3. Quartal

10.11.2021

Der italienische Bremsenspezialist konnte im dritten Quartal 2021 ordentlich zulegen.

Der Umsatz von Brembo ist in den ersten neun Monaten 2021 um 30,9 Prozent auf 2.041,8 Millionen Euro gestiegen. Die Geschäftszahlen im Vergleich zum 30. September 2020:

  • Umsatz: 2041,8 Mio. € (plus 30,9 Prozent)
  • EBITDA: 381,7 Mio. € (EBITDA-Marge: 18,7 Prozent) EBIT: 224,1 Mio. € (EBIT-Marge: 11,0 Prozent)
  • Nettoinvestitionen: 152,0 Mio. €
  • Nettoverbindlichkeiten: 483,3 Mio. € (277,5 Mio. € vor Anwendung des Standards IFRS 16), eine Verringerung von 22,4 Mio. € verglichen mit 30. September 2020

„Die vom Vorstand bestätigten Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal 2021 zeigen, dass es Brembo gelungen ist, nicht nur im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, sondern vor allem gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2019, ein Umsatzwachstum zu erzielen, welches die Entwicklung unseres Referenzmarktes übertrifft. Die Fundamentaldaten der Brembo-Gruppe bleiben, dank des Beitrags aller Geschäftsbereiche, solide. Gleichwohl haben nach einer sehr positiven Entwicklung in der ersten Jahreshälfte, die Rohstoffinflation und die Halbleiterknappheit einen starken negativen Einfluss. Diese externen Faktoren dürften die Automobilindustrie noch mindestens bis Ende 2021 beeinträchtigen, auch wenn die Nachfrage nach Fahrzeugen hoch bleibt", kommentiert Alberto Bombassei, Brembo Chairman, die Quartalszahlen.

Werbung

Weiterführende Themen

Es kommt nicht nur auf die Größe an - eine Weisheit, auf die man sich in der Münchner Zentrale der Knorr-Bremse besinnt.
Aktuelles
08.07.2021

Autozulieferer Knorr-Bremse verfolgt den Erwerb einer Beteiligung an Hella nicht weiter. Der Grund: Bei genauerem Hinschauen hat die Braut den Münchenern dann doch nicht gefallen. 

Knorr Bremse ist im Bereich Bremssysteme für Nutzfahrzeuge stark aufgestellt.
Aktuelles
29.06.2021

Heiße News aus der Zulieferindustrie: Der Münchner Konzern Knorr-Bremse ist in das Bieterrennen um Hella eingestiegen. Es könnte ein neues Schwergewicht neben Bosch, Conti und Co. entstehen. 

Das Projekt "Dragonfly" - eine von vielen Innovationen aus Wieselburg.
Aktuelles
01.06.2021

ZKW, eine Größe in der internationalen Automobilzulieferindustrie mit Sitz in Wieselburg, hat noch einige Innovationen in der Schublade, wie die zahlreichen Patenteinreichungen belegen. 

Neue Lichttechnologie von ZKW.
Aktuelles
26.05.2021

ZKW entwickelt gemeinsam mit Newsight Imaging eine neuartige Technologie, Lichtsensor und -steuerung direkt in der Frontbeleuchtung integriert.

ZKW ist ein Spezialist für innovative Premium-Lichtsysteme und Elektronik.
Aktuelles
16.12.2020

Die ZKW Group bekommt von der Europäischen Investitionsbank 150 Millionen Euro finanziert. Die Mittel fließen in Forschung und Entwicklung und in den Ausbau der Produktionskapazitäten. 

Werbung