Direkt zum Inhalt

Burkhard Ernst korrigiert VCÖ

17.07.2018
Burkhard Ernst

Der VCÖ kommentiert in seiner Presseaussendung mit dem Titel: "Mehr als die Hälfte der Neuwagen sind Firmenwagen" den hohen Anteil an Firmenwagen bei den Neuzulassungen. Viele neuzugelassene Firmenwagen würden die Chance bringen, so der VCÖ, "Österreichs Autoflotte rasch spritsparender und weniger klimaschädlich zu machen". Wenn Firmen mehr spritsparende Modelle anschaffen - das ist die Idee dahinter - würden auch mehr dieser Modelle auf den Gebrauchtwagenmarkt kommen. „Diese Schlussfolgerung basiert auf einer Milchmädchenrechnung und ist schlichtweg falsch“, sagt Burkhard Ernst, Bundesgremialobmann des Fahrzeughandels und Obmann des Vereins "Mein Auto". „Wenn der VCÖ sagt, dass mehr als die Hälfte der Neuwagen Firmenwagen seien, dann vergisst er, dass darunter auch jede Menge Tages- und Kurzzulassungen fallen, die auf Grund der Veränderung der Abgasbestimmungen zugelassen werden müssen - daher sind Firmenzulassungen nicht automatisch Firmenwagen und liefern in weiterer Folge auch nicht den Beitrag zu den Klimazielen, den der VCÖ hier sieht“, so Ernst. 

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

Burkhard Ernst
Aktuelles
15.12.2016

Burkhard Ernst, Obmann des Vereins „Mein Auto“, spricht sich klar gegen die jüngst vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) geforderte Erhöhung des Dieselpreises aus.

Burkhard Ernst gibt dem Autohaus auch in der Zukunft eine Chance.
Aktuelles
12.05.2015

„Die Digitalisierung ist ein Phänomen unserer Zeit, die natürlich vor keiner Branche halt macht. Diesem Wandel muss sich auch der Autohandel stellen und neue Angebote schaffen. 

Aktuelles
12.11.2014

„Wer glaubt, sich von den Autofahrern noch mehr Geld für das Stopfen von Budgetlöchern holen zu können, hat anscheinend wirtschaftliche Zusammenhänge nicht erkannt oder argumentiert aus purem ...

Werbung