Direkt zum Inhalt

Castrol unter Druck

11.04.2019

Der Druck in modernen Motoren führt zu erheblicher Reibung. Castrol Edge mit FLUID TITANIUM TECHNOLOGIE verändert unter Druck seine Struktur und reduziert leistungsmindernde Reibung um bis zu 20 Prozent.

Castrol Edge mit Fluid Titanium-Technologie reduziert die Reibung im Motor.

Castrol, eines der weltweit führenden Schmierstoffunternehmen, hat nach jahrelanger Forschung und Entwicklung sowie zukunftsweisenden Tests neue Leistungsvorteile seiner Fluid Titanium Technologie vorgestellt. Castrol Edge reduziert die Reibung im Motor, die die Motorleistung um bis zu 20 Prozent verringern kann, und ermöglicht es so, das Potenzial des Motors besser freizusetzen. Castrol Edge wird seit über einem Jahrzehnt durch ständige Forschung weiterentwickelt. Es ist speziell darauf ausgelegt, leistungsmindernder Reibung in Motoren entgegenzuwirken – ein Problem, das mit immer kleineren Motoren und steigenden Leistungsanforderungen durch die rasante technologische Entwicklung deutlich zunimmt. Mit steigendem Druck innerhalb eines Motors nimmt auch die Reibung zu, was die Motorleistung um bis zu zehn Prozent verringern kann. Bei 32.000 Kontakten pro Minute in einem Motor gibt es stündlich Millionen Kontakte, bei denen Reibung die Leistung und auch die Lebensdauer des Motors beeinträchtigen kann. Castrol Edge mit der innovativen Fluid Titanium Technologie verändert sich unter Druck physikalisch: Die molekulare Struktur ändert sich, um zeitweilig einen festen Puffer zwischen den Oberflächen der Motorbauteile zu bilden. Dadurch reduziert der Schmierstoff die leistungsmindernde Reibung um bis zu 20 Prozent, um das ganze Potenzial der Motorleistung freizusetzen.

REIBUNG = FEIND DER MOTORLEISTUNG

„Einfach ausgedrückt ist die Reibung der natürliche Feind der Motorleistung. Als Innovatoren wollten wir eine Formulierung finden, die das zunehmende Problem der Reibung in Motoren in Angriff nimmt – und wir glauben, dass wir mit dieser Castrol Edge- Formulierung diesem Ziel näher gekommen sind als jeder andere Schmierstoff auf dem Markt. Unser Castrol Edge-Produktsortiment mit Fluid Titanium- Technologie geht weit über das hinaus, was bisherige Schmierstoffe erreicht haben, um Fahrern eine merkliche Verbesserung zu bieten“, erklärt Rebecca Yates, Product Development Director bei Castrol. Castrol hat bei den Testmethoden Neuland betreten, um zu ermitteln, wie Additive in Schmierstoffen bei höchsten Druckbelastungen reagieren. In Zusammenarbeit mit der University of Edinburgh entstand ein brandneuer, beispielloser Testprozess mittels eines hochentwickelten Diamantstempels und eines Synchrotrons – der erste und einzige Test dieser Art in der Schmierstoffbranche. Die durch die Diamanten erreichten extremen Druckbelastungen lieferten den wissenschaftlichen Nachweis für die Veränderung der molekularen Struktur in Castrols Fluid Titanium-Technologie. Unter den Druckbelastungen in Motoren erfährt der Schmierstoff dieselbe physikalische Veränderung. Die molekulare Struktur wechselt zeitweilig von flüssig zu fest, um dem Druck auf bestimmte Motorteile zu widerstehen, insbesondere an der Nockenwelle. Lässt der Druck nach, kehrt Castrol Edge in seinen flüssigen Zustand zurück.

NACHHALTIGKEIT FÜR NACHHALTIGEN ERFOLG

Castrol misst der Nachhaltigkeit viel Bedeutung bei. Die Strategie zur CO2-Reduktion umfasst den gesamten Produktlebenszyklus – von den Rohstoffen bis hin zur Entsorgung. Castrol Edge Professional-Schmierstoffe sind nach dem strengsten internationalen Standard als klimaneutral zertifiziert (gemäß Spezifikation BSI PAS 2060). Die nicht eliminierbaren CO2-Emissionen der Produkte werden durch Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen von BP Target Neutral kompensiert.

Autor/in:
Wolfgang Bauer
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
07.08.2019

BP, Castrol und das Renault F1-Team verlängern ihre Partnerschaft in der Formal 1 um weitere zwei Jahre bis Ende 2024. Plus: Groupe Renault entscheidet sich für Castrol als weltweiten Partner für ...

Softwareprobleme bringen den Liqui Moly GF Ernst Prost zur Weißglut.
Aktuelles
11.07.2019

Liqui Moly hat mit massiven Softwareschwierigkeiten zu kämpfen. Das schlägt sich auf die Halbjahresbilanz nieder, verärgert den Geschäftsführer und bringt auch die Kunden ins Schwitzen. Ernst ...

Wolfgang Schneider, Marketingleiter Motorex
Schmierstoffe
11.04.2019

Der Ölwechsel bei Automatikgetrieben ist nicht mit dem Motorölwechsel zu vergleichen. Mit dem MOTOREX DYNCO hat der Schweizer Schmiermittelspezialist ein integriertes Systementwickelt, das den ...

ANDREAS OBEREDER, GF OBEREDER GMBH
Schmierstoffe
11.04.2019

ANDREAS OBEREDER, GF der Obereder GmbH, spricht im KFZ Wirtschaft-Interview über das „Ölfass als Ertragsquelle“ und erklärt, wie Obereder den Kfz-Betrieb optimal unterstützt.

Sebastian Maier, GF Tipp Oil Germany
Schmierstoffe
11.04.2019

Das neue Schmierstoffunternehmen TIPP OIL möchte den heimischen Markt erobern, sucht nach Vertriebspartnern und bietet ein neuartiges Pfandsystem für Kunststoff-Ölgebinde an.

Werbung