Direkt zum Inhalt
Ola Källenius (Daimler-Vorstand Konzernforschung und Entwicklung), Michael Kretschmer (Ministerpräsident Sachsen), Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender Daimler AG) (v.l.) in der Batterieproduktion bei Accumotive in Kamenz.

Daimler steigert Batterieproduktion

08.11.2018

Ab 2019 startet Daimler in seiner neuen Batteriefabrik mit der Volumenproduktion für den vollelektrischen Mercedes-Benz EQC.

Die Daimler AG treibt mit Hochdruck den Ausbau des globalen Batterie-Produktionsverbunds voran und schafft so die Voraussetzungen für die divisionsübergreifende Elektro-Offensive: Bei der hundertprozentigen Daimler-Tochter Accumotive am Standort Kamenz werden zum Jahresende rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt sein. „Bei Accumotive verdoppeln wir bis Ende 2018 die Zahl der Beschäftigten und erreichen dies rund ein Jahr früher als ursprünglich geplant“, kündigte Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, während eines Besuchs des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer in Kamenz an.

Die im Jahr 2009 gegründete Deutsche Accumotive GmbH & Co. KG in Kamenz, rund 50 Kilometer von Dresden entfernt, produziert bereits seit 2012 Lithium-Ionen-Batterien für Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und smart. Aktuell wird mit einer Investition von 500 Millionen Euro am Standort eine zweite Batteriefabrik errichtet. Damit entsteht eine der größten und modernsten Batteriefabriken der Welt.

Werbung
Werbung