Direkt zum Inhalt
Der neue MG EHS Plug-in-Hybrid

Denzel hat mit MG große Pläne

28.01.2021

Die Wolfgang Denzel Auto AG möchte die britische Kultmarke, die jetzt fest in chinesischer Hand ist, nachhaltig in Österreich positionieren. Das Ziel ist optimistisch gewählt. 

MG steht seit 1924 für englisches Roadsterfeeling. In den letzten knapp 100 Jahren hat die Marke MG viel erlebt. Seit 2007 gehört sie zur Shanghai Automotive Industrie Corporation (SAIC), dem 7. größten Automobilhersteller der Welt. SAIC ist die klare Nummer eins in China und fertigte zuletzt sieben Millionen Fahrzeuge im Jahr, kooperiert beispielsweise auch mit Volkswagen und Daimler. Die Wolgang Denzel Auto AG hat nun den Generalimport von MG für Österreich übernommen und möchte damit durchstarten. 

Hansjörg Mayr, Vorstandsmitglied der Denzel AG, sagt: "Mit MG stellen wir uns breiter auf und wollen unseren Anteil zum "Green Deal" beitragen. MG soll in Zukunft für moderne, nachhaltige Antriebskonzepte, europäisches Design und erschwingliche Preise stehen. Den Generalimport und den Vertrieb übernimmt die Asia Car Import Austria Gmbh, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Wolfgang Denzel Auto AG."

Geschäftsführer der neuen Gesellschaft ist Andreas Kostelecky, der auch noch weiterhin die Geschäftsführung der Marke Mitsubishi in Österreich inne haben wird. Kostelecky definiert das Ziel für 2021 eindeutig: "Wir wollen schon im ersten Jahr 1000 Fahrzeuge verkaufen." Wie das gelingen soll? "Die MG-Modelle kommen mit sieben Jahren Garantie (oder 150.000 km), mit 5 Sterne NCAP Crash-Test-Ergebnis und einer klaren Modell- und Ausstattungsstruktur. Bis Jahresende wird es insgesamt vier Modelle geben, die Lieferzeit wird bei drei bis vier Wochen liegen." 

Produkt & PR-Manager Michael Ellies erklärt: "Wir wollen mit der Marke einen sehr persönlichen, direkten Kundenkontakt pflegen. Für die derzeitigen zwei Modelle gibt es fünf Außenfarben und zwei Innenausstattungsmöglichkeiten. MG-Modelle kommen mit modernsten Fahrassistenzsystem und einer üppigen Basis-Ausstattung. Es sind praktische, nachhaltige und schicke Autos."

Kostelecky peilt eine österreichweite Händlerabdeckung an: "Derzeit haben wir 20 Händler. Bis Jahresende wollen wir auf 30 Händler österreichweit wachsen. Wir sind begeistert von der neuen MG-Idee. Man spürt förmlich die Kraft eines Start-Up-Unternehmes."

Die Modelle

Derzeit sind zwei Modelle verfügbar: Der vollelektrische MG ZS EV und im Februar wird der ganz neue MG EHS Plug-in-Hybrid anrollen. 

Die Eckdaten des MG ZS EV: 44,5 kWh-Batterie, WLTP-Reichweite: 263 km, bis zu 1116 Liter Kofferraumvolumen, Schnelladung mittels CCS Gleichstrom bis 85 kW, Preis ab 29.990 Euro

Die Eckdaten des MG EHS Plug-in-Hybrid: 1,5-L-Turbobenziner (162 PS, 250 Nm), 10-Gang-Automatik, E-Motor mit 122 PS und 230 Nm, 16,6 kWh-Batterie, Systemleistung 258 PS / 320 Nm, bis zu 1287 Liter Kofferraumvolumen, Preis: ab 32.240 Euro

Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
01.07.2021

Am schnellsten und sichersten lassen sich Elektroautos und Plug-in Hybride via Wallbox aufladen. Hier erfahren Sie, was es bei Kauf, Montage und Betrieb zu beachten gibt.  

Aktuelles
29.06.2021

BASF wird im deutschen Schwarzheide, am Standort ihrer Anlage für Kathodenmaterialien, eine Prototypanlage für das Batterierecycling errichten.

Keba CEO Gerhard Luftensteiner
Aktuelles
24.06.2021

Die Keba Gruppe mit Hauptsitz in Linz steigerte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um stolze 11,2 Prozent von 373,5 auf 415,4 Millionen Euro.

Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer (l.) und Franz Märzinger, Leiter Vertrieb und Marketing bei Banner
Aktuelles
23.06.2021

Trotz des herausfordernden Geschäftsjahrs 2020/21 erzielt der Starterbatterieproduzent aus Leonding ein kleines Umsatzplus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Aktuelles
22.06.2021

TotalEnergies erneuert seine globale Partnerschaft mit Peugeot, Citroën und DS Automobiles und erweitert sie sogar um zwei Marken.

Werbung