Direkt zum Inhalt

Der Golfjäger

21.07.2014

MAZDA3 SPORT Die lange Motorhaube, die kürzen Überhänge hinten und das sportliche Heck in der Hatchback-Version sind die optischen Highlights des neuen Mazda3. Dazu der starke Dieselmotor, der mit seinen 150 PS gut im Futter steht und perfekt zum roten Allrounder passt. Das Innenraumambiente ist hochwertiger geworden, das Ledergestühl bequem und die Übersicht und Bedienung selbsterklärend. Lediglich das Head-Up-Display wirkt etwas lieblos und einfach. Dank großem Stauraum ist der Japaner sogar Familientauglich und bringt Papa und Mama mit einem Grinsen im Gesicht ans Ziel, denn das Fahrvergnügen ist dank gutem Fahrwerk, direkter Lenkung und geschmeidigem Getriebe wirklich ein Freudenbringer. Der Golf muss aufpassen – der Mazda ist ihm dicht auf den Fersen.

Motor: 
2,2 Liter Dieselmotor, 6-Gang-Handschaltung
Leistung: 
110 kW/150 PS
Testverbrauch: 
ca. 6 Liter/100 km
Preis: 
31.297,10 Euro
Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung

Weiterführende Themen

Tests
12.04.2018

Mit dem Kona 4WD stellt Hyundai den einzigen Allradler im boomenden Segment der superkompakten SUVs vor. Außerdem punktet der Kona mit originellem Design, bester Nutzbarkeit und praktischen ...

Tests
06.04.2018

Der Ford Ka+ ist ein preisgünstiges Stadtauto für all jene, die weder viel Platz brauchen noch besonders rasant vorwärts kommen wollen. Ein bisschen frech ist er trotzdem, aber anders.

Tests
06.04.2018

Positioniert ist der Seat Arona unterhalb des 4,36 m langen Ateca. Mit dem Evergreen Ibiza teilt er sich die Plattform. Der Arona – ein sportiver Crossover, den es ausschließlich mit Frontantrieb ...

Tests
22.03.2018

Renault baut auf dem Fahrwerk des japanischen Nissan X-Trail eine Kutsche mit französischem Flair, die mit Bequemlichkeit, Zuverlässigkeit und der Abwesenheit unnötiger technischer Spielereien ...

Tests
22.03.2018

Er ist ein veritabler Eyecatcher, der Arteon. Ist man damit unterwegs, wird man oftmals angesprochen, was denn das für ein lässiges Auto sei. „Was, ein VW?“, heißt’s dann schon mal ungläubig.

Werbung