Direkt zum Inhalt

Der neue Käfer

10.04.2015

RENAULT TWINGO Bei Heckmotor und Heckantrieb denkt man entweder an den Porsche 911 oder an den VW Käfer. Der neue Renault Twingo setzt auf das gleiche Konzept und tut gut daran: Der große Einschlag der Vorderräder, der kleine Wendekreis von 8,6 Meter und die kompakte Länge von nur 3,6 Meter lässt den Twingo auch in die kleinste Parklücke easy reinflutschen. Auffällig ist das bunte Styling – außen wie innen – und der kernige Dreizylindermotor, der aus einem Liter Hubraum ordentlich Sound und brave 70 Pferde stemmt. Der neue Twin­go ist ein Cityflitzer erster Güte, kann aber auch auf der Autobahn noch bis über das Tempolimit gut mithalten, ohne zu laut zu werden. Schade: Trotz Heckmotors ist über der Vorderachse sein zusätzlicher Kofferraum. So muss man sich mit dem Plätzchen über dem Motor begnügen, und das fasst nur maximal 219 Liter. Der Listenpreis von rund 10.000 Euro geht in Ordnung für den spaßigen Franko-Käfer in moderner Interpretation. (bed)

Motor: 
1,0-Liter-Dreizylindermotor 5-Gang-Schaltgetriebe
Leistung: 
52 kW / 71 PS 91 Nm Drehmoment
Testverbrauch: 
6,0 l / 100 km
Preis: 
9.990 Euro
Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
18.05.2018

Oliver Schieritz ist Country Operations Manager und zweiter Geschäftsführer bei Renault Österreich. Im KFZ Wirtschaft-Interview spricht er über Erreichtes, Pläne und Ziele und bricht eine Lanze ...

Aktuelles
18.05.2018

Der Volvo XC90 ist ein nordisches Schlachtschiff, ausgestattet mit puren Luxus, bestens verarbeitet, in allen Belangen die pure Dekadenz auf vier Rädern. Nur kommt man damit nicht weit.

Tests
12.04.2018

Mit dem Kona 4WD stellt Hyundai den einzigen Allradler im boomenden Segment der superkompakten SUVs vor. Außerdem punktet der Kona mit originellem Design, bester Nutzbarkeit und praktischen ...

Tests
06.04.2018

Der Ford Ka+ ist ein preisgünstiges Stadtauto für all jene, die weder viel Platz brauchen noch besonders rasant vorwärts kommen wollen. Ein bisschen frech ist er trotzdem, aber anders.

Tests
06.04.2018

Positioniert ist der Seat Arona unterhalb des 4,36 m langen Ateca. Mit dem Evergreen Ibiza teilt er sich die Plattform. Der Arona – ein sportiver Crossover, den es ausschließlich mit Frontantrieb ...

Werbung