Direkt zum Inhalt

Die Elektrifizierung der Flotten

09.11.2021

Bridgestone und die Tochterfirma Webfleet haben das CO2-Einsparungspotenzial für den europäischen Flottenbetrieb bei Umstellung auf E-Modelle errechnet. Kurz: E-Autos könnten schon jetzt viele Verbrenner ersetzen. 

Bridgestone und die Tochtergesellschaft Webfleet Solutions, ein führender Anbieter von Telematiklösungen, unterstützen die Einführung elektrifizierter Flotten. Auf der Move 2021, einer gewichtigen Mobilitätsveranstaltungen, stellen beide Unternehmen in London ihre Arbeit vor, mit der sie Flottenkunden unterstützen und den Weg in die elektrische Zukunft beschleunigen möchten.

Elektrifizierte Flotten ermöglichen den Betreibern Kraftstoff- sowie Kosteneinsparungen und tragen zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei. Mit dem zunehmenden Trend zur Elektrifizierung von Fuhrparks gehen jedoch auch Herausforderungen einher, wie die „Reichweitenangst“ oder ein wahrgenommener Mangel an Infrastruktur für E-Fahrzeuge. Letzteren geht Bridgestone durch seine kürzlich bekannt gegebene Partnerschaft mit EVBox an. Um möglichen Bedenken auszuräumen, unterstützt Webfleet Solutions Flottenmanager und Unternehmen auf ihrem Weg zur Elektrifizierung und möchte die Effizienz durch seine datengesteuerte Flottenmanagementlösung Webfleet steigern.

Webfleet Solutions ermöglicht es Fuhrparks, den Betrieb ihrer E-Fahrzeuge effektiv zu verwalten, unterstützt sie dabei, diese effizient und effektiv in ihre Flotte aufzunehmen und die Ladekosten zu minimieren. Trotz der Bedenken von Fuhrparkbetreibern hinsichtlich der Rentabilität der Aufnahme von E- Fahrzeugen in ihre Flotten prognostiziert Webfleet Solutions, dass die Mehrheit der derzeit gewerblich genutzten Pkw und leichten Nutzfahrzeuge in Europa durch Elektromodelle ersetzt werden könnte. Durch die Analyse anonymisierter und gebündelter Fahrdaten von 100.000 vernetzten Nutzfahrzeugen auf seiner Plattform über einen Zeitraum von 12 Monaten schätzt Webfleet Solutions, dass 61 Prozent der Nutzfahrzeuge in Europa durch E-Fahrzeuge ersetzt werden könnten, basierend auf der täglichen Fahrstrecke.

Wenn die geschätzten Umsteiger tatsächlich zu Elektrofahrzeugen wechseln, wird ihr kollektiver Benzinverbrauch um mehr als 42 Prozent und ihr Dieselverbrauch um etwas mehr als 30 Prozent sinken. Diese Kraftstoffeinsparung könnte zu einer kollektiven Verringerung der CO2-Emissionen um 31 Prozent führen.

Webfleet hilft nicht nur bei der Überwachung und Optimierung des Fahrverhaltens und des allgemeinen Flottenbetriebs, sondern bietet auch ein Tool zur Planung der Elektrifizierung der Flotte. Dieses unterstützt die Nutzer – unabhängig von der Größe des Fuhrparks – bei der Identifizierung von Fahrzeugen, die durch ein elektrisches Modell ersetzt werden könnten.

Damit können Flottenmanager digital Einblicke in ihre Elektro- und Hybridfahrzeuge gewinnen, indem sie Echtzeitinformationen über den Batteriestand, den Ladezustand, die verbleibende Reichweite und die Ladezeiten erhalten. Zugleich erfahren sie, wo sich die nächstgelegenen Ladestationen befinden. Denn Webfleet fungiert auch als Planungstool für Flotten, indem es einen Überblick darüber gibt, wann und wo die Fahrzeuge aufgeladen werden können. So wird eine optimale Tourenplanung auf der Grundlage der individuellen Fahrzeugbedingungen ermöglicht.

„Webfleet Solutions hat sich nicht nur zum Ziel gesetzt, unsere Kunden dabei zu unterstützen, den größtmöglichen Nutzen aus ihren E-Fahrzeugen zu ziehen, sondern ihnen auch dabei zu helfen, die besten Angebote für einen Umstieg zu finden“, sagt Jan-Maarten de Vries, CEO von Bridgestone Mobility Solutions.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
03.11.2021

Volvo veröffentlicht die Ökobilanz des neuen Volvo C40 Recharge Pure Electric und vergleicht dessen CO2-Fußabdruck mit jenem des benzinbetriebenen Volvo XC40. Das Ergebnis überrascht.

Aktuelles
27.10.2021

Die E-Mobilität ist in aller Munde, die Händler sind mehr denn je damit konfrontiert. Aber wer sind eigentlich die E-Auto-Kunden von heute? Was bewegt sie zum Kauf und was hält sie davon ab? Eine ...

Aktuelles
27.10.2021

Der italienische Motorrollerproduzent Piaggio und der britische Energiekonzern BP fördern ab sofort gemeinsam die internationale Elektromobilität für Fahrzeuge auf zwei und drei Rädern.

Aktuelles
25.10.2021

Laut Experten rollen im Jahr 2030 bereits 150 Millionen Elektroautos weltweit über die Straßen. Das bedarf auch der Entwicklung neuer Motorenlager, da die Stromer anders vibrieren als die ...

Aktuelles
19.10.2021

Im dritten Quartal dieses Jahres hat der Volkswagen Konzern die Auslieferungen reiner E-Fahrzeuge verdoppelt. Trotz Halbleiterknappheit wurden insgesamt 122.100 batterieelektrische Fahrzeuge ...

Werbung