Direkt zum Inhalt

Die „KFZ Wirtschaft“ ist die Nummer 1

07.01.2015

Laut einer aktuellen Studie des renommierten Marktforschungsinstituts Spectra ist die KFZ Wirtschaft mit Abstand die Nummer 1. Kein anderes Business-to-Business-Medium 
im Kfz-Segment erreicht auch nur annähernd deren Reichweite.

Ich möchte mich bei Ihnen, geschätzte Leserin und verehrter Leser, auf das Herzlichste bedanken. Dank Ihrer Treue und dank Ihres Vertrauens ist die KFZ Wirtschaft das mit Abstand meist gelesene B2B-Magazin im Kfz-Segment. Laut der repräsentativen Studie des renommierten Marktforschungsinstituts Spectra (n=150 Kfz-Werkstätten/Automobilhändler) ist die KFZ Wirtschaft 94 Prozent der befragten Inhaber/Geschäftsführer von Kfz-Werkstätten bzw. Automobilhändlern ein Begriff. Kein anderes Medium erreicht ein ähnlich hohes Bekanntheitsniveau. An zweiter Stelle liegt „Auto & Wirtschaft“. „ATG“ und „Auto Service“ folgen mit 50 bzw. 39 Prozent.

LESER PRO NUMMER
Betrachtet man den weitesten Leserkreis (WLK) der jeweiligen Fachzeitschriften - gemessen an der Frage: Haben Sie das jeweilige Magazin in den letzten zwölf Monaten ab und zu gelesen? - so ergibt sich folgende Reiung: 83 Prozent der Beftagten haben die KFZ Wirtschaft gelesen. „Auto & Wirtschaft“ erreicht einen weitesten Leserkreis von 48 Prozent, „Auto Service“ und „ATG“ erreichen 39 bzw. 29 Prozent.
Aus der Frage, wann eine Zeitschrift zum letzten Mal gelesen oder durchgeblättert wurde, ergibt sich unter Berücksichtigung des Erscheinungsintervalls der LpN (=Leser pro Nummer). Die KFZ Wirtschaft besitzt mit einem LpN von 64 Prozent die größte Reichweite. Das heißt, dass 64 Prozent der Befragten die Fachzeitschrift monatlich lesen. Die anderen Medien liegen hier deutlich zurück: „Auto & Wirtschaft“ 33 Prozent, „Auto Service“ 27 Prozent und „ATG“ 21 Prozent. Betrachtet man den Indikator „wie sehr man die jeweilige Zeitschrift vermissen würde“, so fällt auf, dass die KFZ Wirtschaft hier die Führungsposition mit „Auto & Wirtschaft“ teilt. Diese beiden Medien besitzen eine vergleichbare Bindung. „Nicht sonderlich vermissen würde man Auto Service und ATG“, so die Studienautoren wörtlich. 
Bei der Imagebeurteilung auf Basis des weitesten Leserkreises kann sich die KFZ Wirtschaft mit einer Imagestärke von 64 Prozent mit deutlichem Abstand an die Spitze setzen. Die Imagestärke eines Mediums oder einer Marke ist Ausdruck des Profilierungsgrades. Je höher die übergreifende Imagestärke, desto höher ist auch die Wertschätzung des Mediums. In diesem Segment liegt „Auto & Wirtschaft“ mit 57 Prozent auf Platz 2 (ein Plus von sechs Prozentpunkten). „Auto Service“ und „ATG“ folgen mit 43 bzw. 38 Prozent. Der letzte Aspekt der Spectra-Studie befasst sich mit der Frage, inwieweit Beiträge der Medien im Internet genutzt werden. Hier hat die KFZ Wirtschaft Aufholbedarf. Wir verstehen das als Arbeitsauftrag und werden in diesem Bereich ab sofort einen Zahn zulegen.

WIE 2015 WIRD
Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind angesichts mediokrer Konjunkturprognosen für 2015 schwierig. Mit der „Vienna Autoshow“ und der wichtigsten Aftersales Leitmesse, der „AutoZum“, startet das heurige Jahr mit einem Feuerwerk an Innovationen. Das ist ein perfekter Jahresauftakt für die Kfz-Branche, die bisher alle Herausforderungen zu meistern imstande war und das auch in Zukunft tun wird.

Autor/in:
Wolfgang Bauer
Werbung
Werbung