Direkt zum Inhalt

Diesel-Nachfrage sinkt

08.03.2018

Eine aktuelle Umfrage des Online-Automarktes Autoscout24 zeigt: 5 Prozent der Diesel-Besitzer wollen ihr Auto wegen Dieselgate verkaufen, und nur noch 28 Prozent würden sich aktuell einen neuen Diesel kaufen.

Im Auftrag von AutoScout24 befragte die Innofact AG im heurigen Jänner 505 Autohalter zum Thema Dieselgate. Fazit: In Deutschland sind es bereits 30, in Österreich erst fünf Prozent der Autobesitzer, die ihren Diesel aufgrund der drohenden Fahrverbote verkaufen wollen.

Doch auch hierzulande sinkt  die Nachfrage nach Neuwagen mit Dieselmotorisierung deutlich: Bei einem Autokauf wäre nur noch für 28 Prozent der österreichischen Autofahrer ein Diesel die erste Wahl. 34 Prozent bevorzugen einen Benziner, jeder Vierte würde ein Hybrid- oder Elektrofahrzeug kaufen. Aktuell fahren privat noch 51 Prozent einen Diesel.

„Obwohl das Dieselthema die Autofahrer beschäftigt, schlägt sich die Unsicherheit in Österreich bisher nicht auf die Preise nieder“, sagt Markus Dejmek, Country Manager bei AutoScout24 in Österreich. „Die Angebotspreise auf AutoScout24 für Dieselautos und Benziner entwickeln sich parallel.“

Werbung

Weiterführende Themen

Der AGPI zeigt das hohe Preisniveau im heurigen Jahr bei Gebrauchtwagen.
Aktuelles
12.05.2016

Der Autoscout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index legt nahe, dass Fahrzeuge aus zweiter Hand durchschnittlich teurer als im Vorjahr sind.

Werbung