Direkt zum Inhalt

„Diesel nicht verteufeln“

16.03.2017

Im Interview mit der „Kronenzeitung“ (15. März 2017) bricht Importeurssprecher Günther Kerle eine Lanze für den Individualverkehr, kritisiert heftig die Grünen und relativiert den Anteil von Diesel-Pkw an der Feinstaubbelastung.

Mit den Euro-Abgasklassen sei ein effizientes System zur Schadstoffreduktion geschaffen worden. Der neue Messzyklus WLTP werde zudem für „mehr Objektivität“ sorgen. Der Individualverkehr sei nur zu einem geringen Teil für die Schadstoffe verantwortlich. Den Grünen wirft Kerle vor, dass diese den Österreichern „die Freude am Autofahren“ nehmen wollen würden. In puncto Elektromobilität kritisiert er die sogenannten Umweltschützer. „Ich kann nicht gegen jedes Kraftwerk sein und dann 100 Prozent Öko-Energie verlangen. Der Strom für E-Autos muss ja auch von irgendwo herkommen.“

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
30.03.2017

In einer Reduzierung der MöSt auf Benzin sieht der ARBÖ einen Schritt in die richtige Richtung.

Aktuelles
16.03.2017

Gestern wurde die Zentrale in Ingolstadt von der deutschen Polizei und Staatsanwaltschaft überraschend gefilzt.

Günther Kerle (Sprecher der Automobilimporteure), Jörg Leichtfried (Infrastrukturminister), Benedikt Binder-Krieglstein (GF von Reed Exhibitions) und Peter Laimer (Statistik Austria) v.l.
Aktuelles
12.01.2017

Von 12. bis 15. Jänner findet die Vienna Autoshow (VAS) in der Messe Wien statt. 400 Neuwagen von 40 Automarken sind zu sehen. Rund 150.000 Besucher werden insgesamt erwartet.

Burkhard Ernst
Aktuelles
15.12.2016

Burkhard Ernst, Obmann des Vereins „Mein Auto“, spricht sich klar gegen die jüngst vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) geforderte Erhöhung des Dieselpreises aus.

Werbung