Direkt zum Inhalt
Importeurssprecher Günther Kerle und Infrastrukturminister Jörg Leichtfried.

Dieselgipfel bringt Updates und Ökoprämie

23.08.2017

Automobilimporteure und Verkehrsministerium sind nach deutschem Vorbild zum Dieselgipfel zusammengetreten. Das Resultat: Software-Updates für Fahrzeuge der Abgasnorm Euro5 und Euro6 sowie Ökoprämien der Hersteller.

Im Detail bedeutet das: Ab Frühjahr 2018 lancieren die Automobilhersteller Software-Updates und garantieren ein Schadstoffreduktion um 25 %. Ohne Leistungseinbußen sowie komplette Erhaltung der Gewährleistung. Beim Kauf von ökologisch günstigeren Fahrzeugen wird’s von Seiten der Hersteller Ökoprämien geben, je nach Marke in unterschiedlicher Höhe. In den nächsten Tagen werden die Hersteller Details präsentieren. „Wir haben es nicht geschafft, uns auf eine einheitliche Prämie zu einigen“, bedauert Importeurssprecher Günther Kerle. „Die Prämie dient dazu, ökologischere Fahrzeuge zu fördern und nicht dazu, die Lager der Autohändler zu leeren“, betont Minister Jörg Leichtfried. Ebenfalls interessant: Beschlossen wurde außerdem, dass es keine Fahrverbote von Verbrennungsmotoren geben werde. Auch nicht nach 2030.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
16.06.2017

Umfrage bei Autohändlern und Werkstätten: Welcher Antrieb wird in 10 Jahren bei den Neuzulassungen Nummer 1 sein?

Christian Pesau (Industriellenvereinigung), Klaus Edelsbrunner (Bundesgremialobmann des Fahrzeughandels), Martin Novak (GF Eurotax Österreich), Gerhard Wölfel, (GF BMW Motoren GmbH Steyr), Christian Helmenstein ( Economica Institut) (v.l.).
Aktuelles
18.05.2017

Christian Helmenstein vom Economica Institut für Wirtschaftsforschung präsentierte in Wien die Studie„Die Bedeutung des Dieselantriebs in Österreich“.

Meinung
17.05.2017

Dieselverbote im urbanen Raum sind in zahlreichen Ländern im Vormarsch. Auch in Wien wird diskutiert. Der Dieselanteil an Neuzulassungen sinkt bereits signifikant. Die unreflektierte und bornierte ...

Meinung
18.04.2017

Wenn sich Politiker zu Orchideenthemen inkompetent äußern, ist es egal, weil es um nichts geht. Wenn sie es allerdings zu essenziellen VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN BELANGEN tun, geht das gar nicht. Und ...

Aktuelles
30.03.2017

In einer Reduzierung der MöSt auf Benzin sieht der ARBÖ einen Schritt in die richtige Richtung.

Werbung