Direkt zum Inhalt
Bernd Zierhut, Daniela Dieringer und Franz Joseph Doppler - die Geschäftsführung der Doppler Gruppe. (v.l.)

Doppler Gruppe: Erneut die Milliarde geknackt

12.02.2020

Das Treibstoff-Handelsunternehmen aus Wels wächst erneut stärker als der Markt. Das Kerngeschäft könnte aber auf wackeligen Beinen stehen.

Die Doppler Gruppe ist der größte, unabhängige und eigentümergeführte Tankstellenbetreiber in Österreich. 254 Tankanlagen werden betrieben, darunter 212 Turmölstationen. 2019 knackte das Unternehmen mit Firmensitz in Wels erneut die Milliarde-Marke: Es wurde 1,044 Milliarden Liter Diesel, Vergasertreibstoff (Benzin) und Heizöl abgesetzt. Das EGT stieg auf 13,8 Mio. Euro, der operative Cash Flow auf 26,2 Mio. Euro. Damit steht das Unternehmen kerngesund da. 

Strom wird kommen

Geschäftsführer Bernd Zierhut macht im Laufe des Pressefrühstücks klar: "Der Mineralölmarkt wird unter Druck kommen, E-Autos werden immer beliebter. Die politische und gesellschaftliche Landschaft drängt in Richtung E-Mobilität." Bisher seien die E-Tankstellen der Doppler Gruppe (14 Schnelllade- und 3 Standard-Ladestationen österreichweit) ein Verlustgeschäft. Aber: "Es geht jetzt darum, Standorte zu sicher und Investitionen in die Zukunft zu tätigen", sagt Franz Joseph Doppler. Während der Mineralölmarkt 2019 österreichweit nur um 0,4% wuchs, konnte die Doppler Gruppe um 4,3% wachsen. Derzeit hat man einen Marktanteil von 10% am heimischen Mineralölmarkt.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
10.01.2019

„Wir freuen uns, dass der E-Mobilitätsbonus, der gemeinsam von Bund (BMVIT, BMNT) und den Automobilimporteuren getragen wird, über 2018 hinaus fortgeführt wird. Denn jede Maßnahme, die dazu dient ...

Die LiveWire ist das erste E-Motorrad von Harley-Davidson.
Aktuelles
10.01.2019

Harley-Davidson gibt weitere Informationen zur LiveWire - dem ersten E-Motorrad der US-Kultmarke - bekannt.

Bernd Zierhut, GF der Doppler Gruppe.
Aktuelles
08.03.2018

Bernd Zierhut, Geschäftsführer der Doppler Gruppe, Betreiber der Turmöl-Tankstellen, setzt ein klares Statement: „Erst durch den Zwang der Politik wird sich etwas ändern, denn E-Mobilität ist kein ...

Aktuelles
23.08.2017

Im Rahmen des Mobilitätsprojekts „Central European Green Corridors” (CEGC) wurden insgesamt 115 Schnell-Ladestationen für E-Autos in fünf europäischen Ländern errichtet.

Wirtschaftslandesrätin NOE Petra Bohuslav, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.
Aktuelles
17.08.2017

2017 wurden in Niederösterreich bis Ende Juli insgesamt 838 e-Fahrzeuge neu zugelassen - das entspricht rund 20 Prozent aller neu zugelassenen e-Fahrzeuge in Österreich.

Werbung