Direkt zum Inhalt

Drittes Quartal deutet leichte Erholung an

12.11.2020

Die Quartalsberichte der verschiedenen Marktplayer deuten an, dass etwas Erholung in Sicht ist. Oder: Dass die Sparmaßnahmen greifen.

Im Sommer waren Meldungen aus der Automobil- und der Zulieferindustrie äußerst trist: Kurzarbeit, massive Absatz- und Umsatzrückgänge, kurz- und mittelfristige Sparpläne, Personalabbau, Standortschließungen. Kurz: Die Aussichten für das Q3 und Q4 2020 waren sehr bescheiden. 

Mittlerweile haben uns etliche Quartalsberichte erreicht. Die Groupe PSA meldete bereits ein minimales Wachstum. Auch der VW-Konzern ist wieder auf die Gewinnstraße eingebogen. Mittlerweile melden auch Schaeffler und Brembo positive Tendenzen. 

Fakt ist aber auch, dass viele Unternehmen im zweiten Quartal deutlich an der Effizienzschrauben gedreht haben - sprich Sparpläne ausgearbeitet und auch umgesetzt haben. Heißt: Die Quartalsberichte deuten an, dass die Nachfrage punktuell doch wieder etwas angezogen hat, aber auch, dass die teils massiven Sparmaßnahmen greifen.

Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
05.05.2021

Die Automotive Akademie ist zurück aus dem Lockdown und lädt wieder zu Präsenzschulungen. Mit wichtigen Neuigkeiten.

Gernot Gollner, Leiter Tankstellengeschäft OMV Österreich
Aktuelles
05.05.2021

OMV führt einen neuen Hochleistungstreibstoff ein, der die Lebensdauer verlängern möchte. 

Bernhard Wiesinger, ÖAMTC
Aktuelles
05.05.2021

Da E-Fuels CO2-neutral sind und auch in der Bestandsflotte klimaschützend wirken, fordern Wissenschafter und der ÖAMTC eine offene Diskussion über einen breiten Einsatz.

Happy End: Alexander Schmidecker konnte mit Raiffeisen Leasing 2020 sogar noch Zuwächse erzielen.
Aktuelles
05.05.2021

Raiffeisen Leasing-Chef Alexander Schmidecker berichtet über ein vermeintliches Katastrophenjahr  2020, das schlussendlich sogar positiv verlaufen ist.

Helmut Weinwurm, Alleinvorstand der Robert Bosch AG
Aktuelles
05.05.2021

2020 war Bosch von den Auswirkungen der Pandemie und dem weltweit rückläufigen Automobilmarkt stark betroffen, 2021 gibt es einen Aufschwung in allen Geschäftsbereichen.

Werbung