Direkt zum Inhalt
 

Durchblicker-Analyse: Österreichs Männer fahren BMW, Frauen stehen auf VW

12.06.2019

Durchblicker.at, ein heimisches Tarifvergleichsportal, hat rund zwei Millionen Versicherungsvergleiche und -abschlüsse auf vom vergangenen Jahr ausgewertet und analysiert.

Reinhold Baudisch, GF Durchblicker.at

Die Lieblingsmarke von Österreichs Männern 2018 heißt BMW mit einem Marktanteil von 14,9 Prozent. Bei Frauen hat VW mit 16,5 Prozent die Nase vorn. Deutlich beliebter bei Männern sind auch Mercedes-Modelle, die es bei Männern auf Platz 4, bei Frauen dagegen nur auf Platz 8 schaffen. Und während knapp ein Drittel der Männer ein Auto mit über 180 PS fährt, sind es bei Frauen nur 12 Prozent. Auch bei den Bonus-Malus Stufen zeigen sich deutliche Unterschiede: Männer befinden sich häufiger in der günstigsten Bonus-Stufe 0 als Frauen.  

Eine Überraschung brachte die Untersuchung beim Vergleich der Prämien zwischen den Geschlechtern. Männer zahlen im Schnitt 15 Prozent mehr als Frauen für die Kfz-Versicherung. „Männer fahren im Schnitt stärkere und teurere Autos, das hat einen gewaltigen Einfluss auf die Höhe der Versicherungskosten. Auch die im Schnitt niedrigeren Bonus-Malus-Stufen der Männer können das nicht kompensieren“, so Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von Durchblicker.at

Viele Österreicher verzichten auf Kasko-Schutz

Obwohl sich rund die Hälfte aller Vergleiche auf Teil- oder Vollkaskoversicherungen beziehen, schließt tatsächlich nur rund jeder dritte Österreicher einen Kaskoschutz ab - vermutlich aus Kostengründen. Damit verzichten zahlreiche Autobesitzer auch auf den wichtigen Schutz bei einem Schaden am eigenen Fahrzeug. „Für viele Menschen stellt der plötzliche Verlust des eigenen Fahrzeugs eine große finanzielle Herausforderung dar. Die Kfz-Haftpflichtversicherung deckt nur Schäden Dritter. Wer das eigene Fahrzeug auch schützen möchte, braucht eine Kasko-Versicherung. Es muss aber nicht immer gleich die Vollkasko sein. Die Teilkasko bietet die Möglichkeit, Risiken wie Schäden durch Naturgewalten, Diebstahl, oder auch Parkschäden und Vandalismus abzusichern, ohne Unsummen auszugeben. Ein Beispiel: Für einen VW Golf kostet eine Teilkasko-Versicherung beim günstigsten Anbieter nur rund 250 Euro im Jahr mehr als die Haftpflicht“, so Baudisch.

Werbung
Werbung