Direkt zum Inhalt
Dyson-Entwicklungszentrum Hullavington

Dyson Elektroauto kommt 2021

23.10.2018

Staubsauger- und Handtrocknerspezialist Dyson macht Ernst: Der Brite lässt derzeit von einem 400-köpfigen Team in Großbritannien ein Elektroauto entwickeln, das 2021 auf den Markt kommen soll.

„Das wachsende Automobilteam von Dyson macht hervorragende Fortschritte in den kürzlich eröffneten, hochmodernen Hangars auf dem Hullavington Airfield in Wiltshire, wo wir 200 Millionen Pfund  investieren“, so Jim Rowan, CEO von Dyson. Nun sei es an der Zeit möglichst schnell die Fertigung und die Montage des Elektrofahrzeugs voranzutreiben. Entschieden hat man sich für den Produktionsstandort Singapur. Eine maßgeschneiderte zweistöckige Fabrik soll 2020 fertig gestellt werden. Dyson startete in Singapur vor 11 Jahren mit einem kleinen Team von Ingenieuren, das digitale Hochgeschwindigkeits-Elektromotoren entwickelte, heute beschäftigt das Unternehmen im Land 1.100 Mitarbeiter. Die Produktionsstätte des Elektrofahrzeugs baut auf den Kenntnissen von Dyson im Bereich Motoren und Akkus auf und greift auf die Expertise des Landes in Forschung und Entwicklung, fortschrittlicher Fertigung, Automatisierung sowie Zugang zu Lieferketten zurück.

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem neuen Basisöl Etro+ möchte Petronas die Umweltbelastung weiter senken.
Schmierstoffe
11.04.2019

PETRONAS präsentiert ein neues Basisöl und will damit die CO2-Emissionen reduzieren. Zudem feiert man den Einstieg in die E-Mobilität: mit neuem Flüssigkeitssortiment.

10.04.2019

Der Volkswagen Konzern und Ganfeng Lithium Co., Ltd. mit Sitz in Jiangxi (China) haben eine Absichtserklärung zur langfristigen Versorgung mit Lithium für Batteriezellen unter-schrieben.

Pierre Robert (Groupe Michelin), Thorsten Bartosch, Klaus Kauermann (beide Magna Steyr Engineering Austria), Arno Eichberger (TU Graz), Saburo Miyabe (Goodyear Dunlop Tires Germany), Roland Spielhofer (AIT), Robert Pfenning (Pirelli Deutschland GmbH), Mirco Brodthage (Semperit Reifen GmbH), Bernd Hartmann, Thomas Schulze (beide Continental AG), Niko Kessler (Pirelli Deutschland GmbH), Friedrich Eppel (ÖAMTC) (v.l.).
Aktuelles
27.03.2019

Gemeinsam mit seinen Partnern Semperit und TU Wien veranstaltete der ÖAMTC das 16. Symposium "Reifen und Fahrwerk".

AVL DiTEST CEO Gerald Lackner
Aktuelles
14.03.2019

Die AVL DiTEST Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück und verzeichnet mit einem konsolidierten Umsatz von 57 Millionen Euro einen neuen Umsatzrekord.

Oliver Schieritz (GF Renault Österreich), Karl-Martin Studener (GF Fahrtechnik ÖAMTC), Oliver Scherold (Direktor ÖAMTC), Olivier Wittmann (Managing Director Renault Österreich) (v.l.)
Aktuelles
13.03.2019

Elektroauto-Europamarktführer Renault und der ÖAMTC starteten am 8. März 2019 eine Kooperation zur Förderung der Elektromobilität.

Werbung