Direkt zum Inhalt
 

e-Call Service von Bosch

29.03.2018

Am 31. März 2018 wird in der Europäischen Union das automatische Notrufsystem „Emergency Call“ – kurz eCall – Pflicht.

Alle neuen Pkw-Modelle, die nach dem 31. März 2018 erstmals in der EU auf den Markt kommen, sind serienmäßig mit dem eCall ausgestattet. Dann ist im Fahrzeug eine standardisierte eCall-Box verbaut, die bei einem Unfall automatisch die Notrufzentrale des Rettungsdienstes unter der europaeinheitlichen Nummer 112 alarmiert.

Laut EU soll das jedes Jahr 2.500 Menschenleben retten und die Anzahl von Schwerverletzten um 15 Prozent verringern. Erste Automobilhersteller bieten ihren Kunden den digitalen Lebensretter bereits als Teil des Navigationssystems an. Für diesen Service bietet Bosch ein umfangreiches Angebot mit Telematik-Lösungen und Dienstleistungen. Mit dem nachrüstbaren Unfallmeldestecker von Bosch müssen auch ältere Autos nicht auf den eCall verzichten.

Werbung

Weiterführende Themen

Service
04.02.2019

Ein 13 Jahre alter FORD C-MAX wird bockig und weigert sich wiederholt, dem Druck aufs Gaspedal zu gehorchen. Erst beim vierten Werkstattbesuch wird die Ursache des Leistungsverlusts gefunden.

Helmut Stuphann mit dem KTS 250
17.01.2019

Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket, kündigte auf der AutoZum eine echte Überraschung an.

Oliver Schmerold (ÖAMTC-Direktor), Franz R. Steinbacher (Oldtimer-Experte), Angelika Kiessling (Bosch), Georg Hönig (Preisträger), Klaus Peter Fouquet (Bosch Österreich-Chef), Ottokar Pessl (AMV-Vizepräsident) (v.l.).
Aktuelles
14.11.2018

Der Bela Barenyi Preis ging heuer an Georg Hönig, den Leiter der Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten im Amt der Niederösterreichischen Landesregierung.

Aktuelles
13.06.2018

Aus 52 eingereichten Abschlussarbeiten von 145 Schülerinnen und Schülern aus 18 HTL in ganz Österreich nominierte die Jury 16 Projekte und kürte vier strahlende Siegerteams.

Werbung