Direkt zum Inhalt

E-Ladesäulenpionier Volta Charging startet in Österreich

06.12.2021

Die amerikanische Volta Inc. startet in Frankreich und der DACH-Region ihre Europa-Expansion. Das Unternehmen bietet ganz besondere Ladesäulen an - solche, die mehr können als nur laden... 

Mehr als nur das Laden von Elektrofahrzeugen: Der US-Branchenpionier Volta steigt in den europäischen Markt ein.

Volta Inc., us-amerikanischer Branchenführer im Bereich des Ladens von Elektrofahrzeugen an gewerblichen Standorten, gab seine Expansion in den europäischen Markt bekannt, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich liegt. Die Ankündigung erfolgte heute auf der NOAH-Konferenz in Zürich.

Der Clou: Volta Charging macht aus der einfachen Ladesäule ein Stück digitales Stadtmobiliar. Städte und Gemeinden, Immobilienentwickler und Einzelhändler können die Ladesäulen von Volta Charging leicht refinanzieren, denn sie entscheiden, welche Informationen auf den High-End-Screens der Ladesäulen angezeigt werden und wie sie am besten auf klimabewusste Kunden und Einwohner zugehen können.

Mit einzigartigen Ladestationen, die mit großformatigen digitalen Bildschirmen ausgestattet sind und sich in der Nähe der Eingänge von bedeutenden Geschäftszentren befinden, gehört Voltas Netzwerk zu den am meisten genutzten in den USA. Für die Verbraucher bietet Volta nach eigenen Angaben problemloses, zuverlässiges Laden, das sich in ihr tägliches Leben und ihre Routinen einfügt.

Für die Standortpartner tragen die auffälligen Displays und die prominenten Standorte der Stationen zur Steigerung des Umsatzes bei, da sie mehr Kunden für längere Zeiträume anziehen. Für Werbetreibende wiederum sind die Volta-Stationen eine innovative Werbeplattform für digitale Außenwerbung, durch die Marken die Kunden unmittelbar vor dem Betreten eines Geschäfts, in dem sie einkaufen, erreichen können. 

Der Aufbau des Netzwerks von Volta wird durch Technologien in den Bereichen Verhaltenswissenschaften und maschinelles Lernen unterstützt, die es dem Unternehmen ermöglichen, die Infrastruktur intelligent und effizient einzusetzen.

Makroökonomische Umbrüche

„Wir glauben an eine Zukunft, die sich aus erneuerbaren Energien speist: eine saubere, vernetzte Welt, angepasst an unsere Lebensweise“, erklärt Chris Wendel, Mitgründer und Präsident von Volta. „In den vergangenen 10 Jahren haben wir unsere Expertise in den USA verfeinert - und einen der bedeutendsten makroökonomischen Umbrüche unserer Zeit befeuert. Wir sind stolz darauf, dass das Unternehmen, das wir aufgebaut haben, nun auch nach Europa expandiert, und freuen uns auf die vielen Möglichkeiten, die vor uns liegen.“

Das Verbraucherverhalten rund um das Laden und den Handel verändere sich rasant, meint Vincent Grena, Head of Volta Europe. „Volta greift den kommenden Entwicklungen schon heute vor und zeigt, dass Unternehmen eine nachhaltige Zukunft aufbauen und zugleich florieren können“, so Grena. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit versierten Branchenkennern in unseren Teams vor Ort. Gemeinsam bieten wir unseren Standortpartnern messbare wirtschaftliche Vorteile, und E-Autofahrern maximalen Komfort.“ 

Voltas Expansion in Europa wird von erfahrenen lokalen Teams umgesetzt, die sich aus Hardware- und Software-Ingenieuren für das Laden von Elektrofahrzeugen, SaaS-Experten und Verkaufsleitern für digitale Außenwerbung zusammensetzen und von den ersten Büros in Berlin und Paris aus agieren werden. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
10.12.2021

Die neue Autowelt ist bunt wie nie: Jetzt mischt sogar ein Anbieter aus Vietnam die Branche auf. 2022 will er seine E-Autos mit Premium-Anspruch sogar schon in Europa verkaufen. 

Der neue Spezialkatalog umfasst 188 Seiten.
Aktuelles
01.12.2021

KS Tools positioniert sich als Premium-Anbieter von Werkzeugen für Elektrofahrzeuge: Ein neuer Spezialkatalog enthält nicht weniger als 1.500 Artikel. 

Aktuelles
19.11.2021

Unter den 10 wertvollsten Autokonzernen der Welt befinden sich drei Unternehmen, die manch einer vielleicht noch gar nicht kennt. Zwei davon haben gemeinsam noch keine 1.000 Autos verkauft, sind ...

Die Batterie als Herzstück von E-Autos ist meist im Fahrzeugboden untergebracht. In Zukunft soll sie Haltbarkeitsstandards erfüllen.
Aktuelles
16.11.2021

Ab 2023 müssen Hersteller nachweisen, dass die Batterien ihrer E-Autos gewisse Haltbarkeitsanforderungen erfüllen. Über fünf Jahre oder 100.000 Kilometer dürfen sie dann nicht mehr als 20 Prozent ...

Die Ladeinfrastruktur wird immer besser, es gibt aktuell aber sehr wohl noch Schwächen.
Aktuelles
04.11.2021

Ein Ladenetztest in sechs Ländern zeigt auf, welches Netz welche Stärken und Schwächen hat. 

Werbung