Direkt zum Inhalt
Christoph Haury ist begeistert von der einfachen Bedienung der EBV 2017.

EBV 2017: Neu und schon bewährt

01.08.2017

Die EBV 2017 ist eine komplette Neuentwicklung. Rund 700 Betriebe haben bereits umgestellt, darunter auch KFZ Neubauer aus Großklein. Ein Besuch bei dem Kfz-Technikermeister erklärt warum.

Harald Habacher (Leiter Automotive Projekte Österr. Wirtschaftsverlag), Franz Neubauer und Christoph Haury (EBV Kunden).

In der Südsteiermark ist die Welt noch in Ordnung. Der Kfz-Meister und Betriebsinhaber Franz Stefan Neubauer hat sich 2012 mit seiner eigenen Werkstatt selbstständig gemacht. Gut fünf Jahre später kann er seinen Betrieb um rund die doppelte Größe ausbauen. Von 10 auf 15 Mitarbeiter wird aufgestockt. Die freie Werkstatt bietet dank Spenglerei und Lackiererei den vollen Service für alle Marken, spezialisiert ist man auf VW, Audi, Seat und Skoda. Vor etwas mehr als einem Jahr ist der Betrieb bei der §57a-Begutachtung von EBV 6.0 auf Vecos umgestiegen. Die Tabletnutzung war ausschlaggebend für Franz Neubauer.

„Die Benutzerfreundlichkeit der neuen EBV hat mich überzeugt.“ FRANZ NEUBAUER, INHABER KFZ NEUBAUER

EIN GEWALTIGES UPDATE

Nach einem Jahr mit der Vecos-Software im Einsatz, wurde die neue EBV 2017 im Rahmen der AutoZum vorgestellt und Neubauer schaute sich die Begutachtungssoftware genauer an. Es dauerte nicht lange und Neubauer stieg erneut um bzw. wechselte zurück auf die EVB, jetzt jedoch auf die neueste Version und ist seither äußerst zufrieden damit: „Die Benutzerfreundlichkeit der neuen EBV 2017 hat mich überzeugt.“ Kollege Christoph Haury ergänzt: „Bei Vecos gib es so viele Untermenüs zum Aufklappen, dass man eine lange Liste runterscrollen muss, um fertig zu werden. Hier ist die EBV 2017 deutlich einfacher und schneller in der Handhabung.“

PRO-VERSION

Da Vecos keine Motiondata-Schnittstelle hat, Neubauer aber genau dieses DMS nutzt, ergeben sich nun auch einfachere Arbeitsabläufe. Die Umstellung war nach drei Tagen gänzlich erledigt. Es kam zu einer Verzögerung, da die für Vecos benötigte Datenbank erst eingespielt werden musste. Seit der Umstellung gibt es mit der EBV 2017 keinerlei Probleme. Beim Besuch von Harald Habacher vor Ort wurde das Upgrade auf die Pro-Version beschlossen. Der integrierte Mängelkatalog (elektronisch und in Buchform) und der asa-Netzwerkmanager sind zukunftsweisende Vorteile, die die Arbeitsabläufe weiter optimieren und weniger administrativen Aufwand im Büro bedeuten. Damit ist das Pickerl dann zeitgleich mit der Fahrzeugbegutachtung fertig und der Durchsatz kann erhöht werden. Ob Franz Neubauer nochmals zu Vecos retourwechseln würde? „Nein. Die Bedienung ist so viel praktischer und einfacher, dass ein Wechsel nicht infrage kommt.“

Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung
Werbung