Direkt zum Inhalt
Peter List (GF Eisner GmbH), Christian Talpa (GF Eisner Auto Wien Ost), Herbert Windholz (GF Eisner Auto Wien Süd), Thierry Lucio Galler (Verkaufsleitung Kia) (v.l.).

Eisner ist neuer Kia Partner

02.12.2020

Mit Jahresbeginn 2021 befasst sich Auto Eisner an den beiden Standorten Wien Liesing und Wien Simmering mit Vertrieb und Service der Marke Kia.

„Mit den beiden Standorten in Liesing in der Breitenfurter Straße sowie in der Baudißgasse in Simmering ist die Eisner Gruppe für die Marke eine wertvolle Bereicherung“, freut sich Roman Deutner, General Manager Customer Quality von Kia Austria auf die Zusammenarbeit mit der Eisner Gruppe. „Kia ist mit seiner aktuellen Modellpalette vom preislich attraktiven Kleinwagen bis hin zu den modernen Crossover- und SUV-Modellen sowie der vorhandenen Kompetenz bei Elektro- und Hybridfahrzeugen die ideale Ergänzung für uns“ so Peter List, Sprecher der Eisner Gruppe. Die Vorbereitungen für den Start mit Jahresbeginn laufen bereits, die beiden Standorte werden innen und außen auf das aktuelle Kia-Design adaptiert. Auto Eisner wurde 1926 gegründet und beschäftigt mittlerweile an 15 Standorten in fünf Bundesländern rund 400 Mitarbeiter. Die Eisner Gruppe führte bislang Personenkraftwagen der Marken Opel, Mazda, Suzuki, Seat, Fiat, Abarth, Alfa Romeo und Jeep. Neu hinzu kommt nunmehr die koreanische Marke Kia. Ergänzt wird diese Palette von leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen von Opel und Fiat.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
04.08.2020

Mitsubishi Motors erwirtschaftete zuletzt einen deutlichen Verlust und stellt nun eine neue globale 3-Jahres-Strategie vor.

Aktuelles
04.08.2020

Die Frey Automobile-Niederlassungen Wien Arsenal, Salzburg und Wiener Neustadt werden mit Ende September 2020 geschlossen.

Aktuelles
28.05.2020

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) begrüßt den kartellrechtlichen Beschluss des Oberlandesgerichts Wien vom 12. Mai 2020.

Der Kia e-Niro in der Wiener Innenstadt.
Aktuelles
13.05.2020

Kia treibt seine E-Auto-Offensive weiter voran. Aktuell kann der Hersteller deutlich über dem Marktdurchschnitt seine Autos absetzen. Tendenz steigend.

Aktuelles
06.05.2020

„Das ist die schlimmste Entscheidung für die Autohändler, die man im Berliner Kanzleramt jetzt fällen konnte“ kritisiert Ansgar Klein vom Bundesverband freier Kfz-Händler (BVfK).

Werbung