Direkt zum Inhalt

Ernst Prost kündigt Rückzug an

14.07.2021

Der Chef von Liqui Moly wird kommendes Jahr in den Ruhestand wechseln. Sein letzter Arbeitstag fällt auf ein besonderes Datum und seinen "Mitunternehmern" hinterlässt er ein persönliches Schreiben. 

Ernst Prost ist für seine klare Kante, seine markigen Ansagen in der Branche bekannt. Auf Fragen kommen direkte Antworten, Geschäfte werden nach alter Schule gemacht. Nie wurde der Unternehme müde zu betonen, wie wichtig es sei Arbeitsplätze zu schaffen, ohne dabei auf das Geldverdienen zu vergessen. Höchsterfolgreich wurde Liqui Moly von ihm mitgestaltet, auf- und ausgebaut. 

Doch nach 31 Jahren bei Liqui Moly wechselt Ernst Prost nach seinem 65. Geburtstag am 22. Februar 2022 in den Ruhestand. Und wenn man das Rundschreiben an seine Mitunternehmer (wie Prost seine Mitarbeiter gerne nennt) liest, spürt man förmlich, dass die Entscheidung sicher nicht leicht aber doch bestimmt gefallen ist.

Die Geschäfte wird in Zukunft Günter Hiermaier leiten. 

Werbung

Weiterführende Themen

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly.
Aktuelles
12.04.2021

Das stärkste Umsatzmonat in der Firmengeschichte ist für Liqui Moly die Bestätigung, in der Krise richtig gehandelt zu haben. 

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly.
Aktuelles
07.04.2021

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly, spricht im Exklusivinterview mit uns über die Corona-Krise, was er für gefährlicher als das Virus hält und wie er jetzt die Konkurrenz abhängen will. ...

Erich Gstettner wird neuer Firmenkundenchef bei Hyundai.
Aktuelles
11.03.2021

Michael Heilmann zieht sich per Jahresmitte als Director Fleet der Hyundai Import GmbH zurück. Sein Nachfolger ist ein bekanntes Gesicht in der Branche.

Andreas Oberascher ist ab April neuer GF bei Ford Österreich
Aktuelles
05.03.2021

Danijel Dzihic verlässt Ford Österreich und nimmt eine Stelle in Köln an. Sein Nachfolger kommt aus Salzburg.

Matt Harrison, neuer CEO von Toyota Motor Europe.
Aktuelles
03.03.2021

Toyota Motor Europe (TME) bekommt nach sechs Jahren einen neuen Chef. Die grundlegende Strategie soll fortgesetzt werden. 

Werbung