Direkt zum Inhalt

Förderung für „Virtual Vehicle“

02.02.2015

Das Grazer Forschungszentrum Virtual Vehicle erhielt von der EU den Zuschlag für weitere fünf Projekte im Bereich „Green Vehicles“.

Die Europäische Union fördert im Rahmen ihres Forschungsprogramms Horizon 2020 die Entwicklung von Technologien für die Mobilität der Zukunft mit einem Gesamtbudget von 6,8 Milliarden Euro. Das Grazer Forschungszentrum Virtual Vehicle arbeitet an vorderster Front gemeinsam mit der TU Graz und zahlreichen weiteren Partnern aus ganz Europa an der Umsetzung dieses Programms. So beschäftigen sich die Forscher beispielsweise im Projekt Optemus („Optimised Energy Management and USe“) mit einer der wichtigsten Fragen rund um Elektromobilität: Wie kann man die Reichweite elektrischer Fahrzeuge mit optimalem Energiemanagement erhöhen? In dem 6,4-Millionen-Euro-Projekt, das von den Grazern geleitet wird, werden 15 europäische Firmen zusammenarbeiten. 

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung
Werbung