Direkt zum Inhalt

Garanta warnt vor Wildunfällen

11.08.2016
Stefan Enthofer, Leiter Garanta Leistungs-Center

Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit ereignen sich in Österreich durchschnittlich acht Wildunfälle pro Stunde. „Wildunfälle ereignen sich zwar das ganze Jahr über, der Herbst ist aber die Jahreszeit, in der Autolenker besonders vorsichtig sein sollten“, so Stefan Enthofer, Leiter des Garanta Leistungs-Centers. So sei vorausschauendes Fahren in ländlichen Gebieten besonders in den Morgen- und Abendstunden besonders wichtig.

Sobald ein Wildtier erkannt wird, sollte man die Geschwindigkeit reduzieren, das Lenkrad gut festhalten, hupen und das Fernlicht ausschalten. Hat ein Tier die Straße gequert, gilt erhöhte Vorsicht, denn zumeist folgen noch weitere Tiere. Kommt es zu einem Unfall, sollte der Lenker unverzüglich anhalten und die Unfallstelle mit Warnblinker und Pannendreieck absichern. Keinesfalls darf das Wildtier mitgenommen werden, denn dies kann als Diebstahl gewertet werden.

Der Schaden muss an die Versicherung gemeldet und die Anzeigenbestätigung beigelegt werden. „Ohne polizeiliche Anzeige besteht das Risiko, dass ein Verfahren wegen Fahrerflucht eingeleitet wird und dass die Kasko-Versicherung den Schaden nicht übernimmt“, erläutert Enthofer.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Hans Günther Löckinger, Geschäftsführer Garanta Österreich
Aktuelles
23.02.2017

Garanta bietet mit dem Sales Team Arbeitserleichterung und eine Chance auf höhere Erträge.

Bei der freudigen Übergabe: Die Betriebsräte Andreas Kuenz und Gerhard Ramsauer, Maria Haidinger (Papageno Kinderhospiz), Romy Seidl (ORF) und Kurt Molterer, (Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung AG Österreich sowie Hauptbevollmächtigter der Garanta Versicherungs-AG Österreich) (v.l.).
Aktuelles
15.12.2016

Rechtzeitig vor Weihnachten bewiesen Mitarbeiter der Nürnberger und der Garanta Versicherung ihr soziales Engagement.  

Werbung