Direkt zum Inhalt

Generali-Autostudie: Autoverzicht unvorstellbar

27.05.2015

Die Generali-Versicherung hat bereits zum achten Mal 2.000 heimische Autofahrer nach ihren Bedürfnissen, Plänen und Einstellungen rund ums Auto befragt. Die Ergebnisse der Generali-Autostudie 2015 bringt Generali-Vorstand Walter Kupec auf den Punkt: „Ein Leben ohne Auto wäre für einen Großteil der Österreicher eine Einschränkung der Freiheit und Unabhängigkeit. 85% nutzen das Auto täglich bzw. mehrmals pro Woche, wobei die überwiegende Mehrheit Spaß beim Autofahren empfindet. Dennoch hat sich das Fahrverhalten geändert.“
So geben 65% der Befragten an, dass sich ihr Fahrverhalten im letzten Jahr grundsätzlich verändert hat: 36% achten auf eine spritsparende Fahrweise, 33% schränken sich bei den Fahrten ein bzw. verbinden diese, 23% gehen mehr zu Fuß oder nutzen stärker öffentliche Verkehrsmittel. Interessant: Innerhalb der nächsten drei Jahre planen 44% der Österreicher einen Neu- oder Gebrauchtwagen anzuschaffen. Dabei steht der Gebrauchtwagen nach wie vor mit 40% an oberster Stelle auf der Wunschliste der Österreicher, gefolgt vom jungen Gebrauchten (Vorführwagen bzw. Tageszulassung) mit 32% und einem Neuwagen mit 28%.

37% wollen für das Auto bis zu 10.000 Euro, 38% bis zu 20.000 Euro und 16% bis zu 30.000 Euro ausgeben. Bei der bevorzugten Antriebsart liegt der Dieselmotor mit 49% vor dem Benziner mit 31%. Immerhin 20% planen die Anschaffung eines Autos mit Alternativantrieb. (Hybrid 15%, Elektro 4%, Flüssiggas 1%).

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
24.05.2018

Willhaben hat gemeinsam mit Marketagent mehr als 2.800 Österreicher befragt, wie sich ihre Autosuche gestaltet. Jeder Dritte ist aktuell auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen. Die meisten suchen ...

Werbung