Direkt zum Inhalt

Gepimpter Nippon-Flitzer

22.09.2017

Nissan Micra

Sieh an, der Nissan Micra hat sich richtig gemausert. Die einst brave Maus ist Geschichte. Zwei markante Seitenlinien ziehen sich nun Richtung Heck, die Frontpartie wirkt durch die kantige ­Schürze und die schmalen Scheinwerfer sportlicher. Der Kofferraum bietet jetzt 300 Liter Stauraum, den Einkauf bei Ikea meisterte der fast vier Meter lange Kleinwagen überraschend gut. Zudem ist der Dreizylinder mit lediglich 0,9 Liter Hubraum spritsparend. Mit 140 Nm Drehmoment und einem Leergewicht von rund einer Tonne ist er zwar keine Rakete, lieferte im hochtourigen Bereich auf der Autobahn dennoch ab. Zwei Gustostückerl sind die Rundumkamera und die automatisch einklappenden Seitenspiegel. Allein die breiten Fahrzeugsäulen sowie der tiefhängende Innenspiegel nehmen die Sicht etwas. Fazit: Mit seinem gepimpten Äußeren könnte der Micra schon fast bei „The Fast and the Furious“ mitspielen.

Motor: 
0,9-l-Dreizylinder-Turbobenziner, 5-Gang-Handschaltung
Leistung: 
66 kW / 90 PS
Testverbrauch: 
5,6 l / 100 km
Preis: 
20.129,– Euro
Autor/in:
Lukas Klamert
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
20.06.2018

Die Renault Gruppe investiert eine Milliarde Euro in vier französische Produktionsstandorte, die in Zukunft verstärkt Elektrofahrzeuge produzieren werden.

Tests
25.05.2018

Eines ist klar: Mit dem  Kompakt-SUV Stonic will Kia die Erfolgsstory von Sportage und Sorento fortschreiben.

Aktuelles
18.05.2018

Der Volvo XC90 ist ein nordisches Schlachtschiff, ausgestattet mit puren Luxus, bestens verarbeitet, in allen Belangen die pure Dekadenz auf vier Rädern. Nur kommt man damit nicht weit.

Tests
12.04.2018

Mit dem Kona 4WD stellt Hyundai den einzigen Allradler im boomenden Segment der superkompakten SUVs vor. Außerdem punktet der Kona mit originellem Design, bester Nutzbarkeit und praktischen ...

Werbung